Schweinfurt

V-Partei³: "Zirkus hat nichts mit tiergerechtem Leben zu tun“

Christian, Sandro und Inge Ortloff aus Schweinfurt sind in der V-Partei³ im Landes- und Bezirksvorstand aktiv. Der Weihnachtscircus, der zurzeit in der Stadt gastiert, veranlasst sie zu einer Stellungnahme. "Die immer wieder gleichen Standardsätze von Zirkusbetreibern in Bezug auf Tierhaltung im Zirkus glaubt hoffentlich niemand ernsthaft. Sie zeigen nur, wie verblendet diese Leute sind", so Christian Ortloff.

Dass das Veterinäramt nichts zu beanstanden habe, wenn es jedes Mal angemeldet am Anreisetag komme, sei logisch. Trotzdem habe Tierhaltung im Zirkus nicht das Geringste mit Tierschutz oder einem tiergerechten Leben zu tun, heißt es in der Mitteilung. Im Zirkus müssten Tiere, die von ihrer Veranlagung her meist sehr aktiv sind, den überwiegenden Teil ihres Lebens in viel zu kleinen Gehegen, Transportkäfigen oder Boxen verbringen, kritisiert Ortloff. Dazu kämen noch ständige Transporte. Die oberflächlichen „Darbietungen“, zu denen die Tiere gezwungen werden, so Ortloff, seien entwürdigend. Außerdem lernten die Zuschauer nichts über das natürliche Verhalten oder die Bedürfnisse von Tieren.

Mehrmals am Tag müssten empfindsame Tiere den Lärm im Zirkuszelt ertragen, heißt es in der Stellungnahme weiter. Kindern werde damit fälschlicherweise suggeriert, dass es richtig sei, die Gefühle, Bedürfnisse und Rechte anderer Lebewesen zu ignorieren. Ihnen sollte vielmehr vorgelebt werden, dass es wichtig ist, andere – auch Tiere – mit Respekt zu behandeln.

Laut Ortloff hätten jetzt in Schweinfurt Gänse in einem kleinen, eingezäunten Bereich auf dem betonierten Volksfestplatz verweilen müssen, wo nur eine winzige Wasserwanne für sie bereitstand.  Um die Gänse herum sei Brot gelegen. Gänse mit Brot zu füttern sei nicht artgerecht. Auch hätten sich die Kamele bei Regen nicht unterstellen können.

Die Behauptung „Wir sind die größten Tierschützer“ von Angelo Frank sei absurd. Denn das Weihnachtsessen eines glaubhaften Tierschützers werde wohl kaum ein „traditionelles Weihnachtsessen mit Gans und allem, was dazugehört“ sein.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Kamele
  • Kinder und Jugendliche
  • Leben und Lebewesen
  • Tiere und Tierwelt
  • Tierhaltung
  • Tierschutz
  • Tierschützer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!