BERGRHEINFELD

Verfassungsbeschwerde ohne Erfolg

Im Dezember wurde eine Familie in die Ukraine abgeschoben. Sie hatte sich integriert, die Eltern arbeiteten. Wie Karlsruhe ihre Beschwerde beschied.
Gericht / Gesetzesbücher (Symbolbild)
Gericht / Gesetzesbücher (Symbolbild) Foto: Andreas Gebert (dpa)
Vater Serhil und Mutter Juliia, der zwölfjährige Sohn Maksym Voloshyn sowie Oma Olga Manakova (81) waren 2014 vor dem Bürgerkrieg im Osten der Ukraine von Donezk nach Deutschland geflüchtet. Hier hatten sie Asylanträge gestellt, die negativ beschieden wurden. Anfang Dezember letzten Jahres wurden alle vier früh um 6 Uhr aus dem Bett geholt, nach Hannover gebracht, in den Flieger nach Kiew gesetzt und abgeschoben. Dies geschah, obwohl beide Eltern arbeiteten, Juliia eine Ausbildung in einem Gastronomie- und Metzgereibetrieb machen wollte und Oma Olga schwer krank war.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen