SCHWEINFURT

Vergewaltigung: Freispruch für den Angeklagten

Was das angebliche Opfer des Vergewaltigungsversuchs erzählt, ist voller Widersprüche. Hat sie die Story nur erfunden? Falls ja, warum?
Gericht Köln
Symbolbild: Ein Strafgesetzbuch (StGB) steht auf der Richterbank. Foto: Oliver Berg (dpa)
Vor einem Vierteljahr war das Verfahren schon einmal angesetzt, wurde dann aber auf Antrag des Verteidigers vertagt. Ein Gutachter sollte klären, ob die dem Angeklagten vorgeworfene versuchte Vergewaltigung, so wie das Opfer sie geschildert hatte, stattgefunden haben kann. Ein Gutachten wurde nicht erstellt – der 22-jährige Angeklagte beim zweiten Anlauf aber dennoch freigesprochen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen