SCHWEINFURT

Versuchter Mord: Fast acht Jahre für Messerstecher

Ein eifersüchtiger Ehemann hat einem vermeintlichen Nebenbuhler ein Messer in den Bauch gerammt. Das Opfer wird für immer an den Folgen leiden. Jetzt fiel das Urteil.
Der Angeklagte bekommt von einer Polizeibeamtin vor der Urteilsverkündung die Handschellen abgenommen. Foto: Foto: Nike Bodenbach
Weil er versucht hat, einen angeblichen Nebenbuhler umzubringen, ist ein 52-Jähriger am Mittwoch zu sieben Jahren und neun Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die 1. Große Strafkammer des Landgerichts Schweinfurt war sich sicher, dass der Bewohner der Asylunterkunft in Waigolshausen am 26. Mai letzten Jahres einem Mitbewohner am Radweg von Waigolshausen nach Werneck aufgelauert und ihn mit einem Messer lebensgefährlich verletzt hat. Weil das 26-jährige Opfer in der Asylunterkunft einmal die Ehefrau des Mannes vor dessen Schlägen in Schutz genommen hatte, glaubte der Verurteilte an eine Affäre der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen