Gerolzhofen

Veteranenfreunde Herlheim spenden für Palliativbereich

Eine Spende von 1400 Euro für den Palliativbereich übergaben die Veteranenfreunde Herlheim in der Geomed-Kreisklinik. Im Bild, von links: Dr. Michael Dietrich (ärztlicher Direktor), Judith Stöcklein (Pflegedienstleiterin), Wolfgang Schirmer (Verwaltungschef), Liselotte Feller (Vo... Foto: Brigitte Pfister

Bereits zum dritten Mal übergaben die Veteranenfreunde Herlheim in der Geomed-Kreisklinik eine Spende zugunsten des Palliativbereichs an den Förderverein der Klinik. 1400 Euro betrug die Spende in diesem Jahr.

Die Unterstützung dieses Klinikbereichs liege dem Club ganz besonders am Herzen, betonte Clubleiter Ewald Kopp. Clubmitglieder seien hier tätig und wüssten genau, was benötigt werde.

Dieser "stolze Geldbetrag" wurde bei einem Benefiz-Preisschafkopf-Turnier mit 100 Teilnehmern erwirtschaftet. Nur dank der Hilfe zahlreicher Helfer und Sponsoren war das Turnier, bei dem jeder Mitspieler einen Preis erhielt, so erfolgreich, hob Kopp hervor.

Ebenso wie die Verantwortlichen der Klinik und des Palliativbereichs freute sich Liselotte Feller, die Vorsitzende des Fördervereins, über den großzügigen Spendenbetrag und betonte, wie dankbar sie dafür sei. Damit könnten notwendige Dinge angeschafft werden, was über den normalen Haushalt nicht zu finanzieren sei.

Wolfgang Schirmer, der Geschäftsführer der Klinik, bedankte sich auch im Namen von Landrat Florian Töpper. Das Geld werde zweckgebunden verwendet und man werde dementsprechend verantwortlich damit umgehen, versprach er.

Chefarzt Dr. Alexander Kraus, der Leiter des Palliativbereichs, ging dann auf die bereits realisierten und auf die geplanten Projekte ein. Im, vor allem im vergangenen Jahr, eingerichteten Snoezelenraum konnten die Spendenübergeber sich dann von der sinnvollen Mitverwendung ihrer Spenden überzeugen. In diesem kleinen, lichtgedämpften Raum mit seiner Wohlfühlatmosphäre gibt es Massageliegen, Tonschalen und weitere Geräte und Gegenstände, die alle Sinne ansprechen und somit den Patienten mit und ohne Behandlung zur Entspannung dienen, erklärten Kraus und die Physiotherapeutin Ellen Bandorf.

Die neueste Errungenschaft ist eine Stahlzungentrommel, ein Musikinstrument, dem die Patienten selbst Töne entlocken können.

Als nächstes Vorhaben soll der Aufenthaltsraum aufgehübscht werden, so dass Patienten hier, in einer ansprechenden Atmosphäre, auch die Möglichkeit haben, mit ihren Angehörigen eine kleine Feier durchzuführen. Weiter angedacht ist, für die große, weiße Wand im Snoezelenraum ein schönes Bild anzuschaffen.

Die spezielle Weiterbildung des Personals für den Palliativbereich wird finanziell ebenfalls durch den Förderverein unterstützt, erklärten Kraus und Liselotte Feller.

Auch im kommenden Jahr soll ein Benefiz-Schafkopf-Turnier stattfinden, dessen Erlös dann erneut dem Palliativbereich der Geomed-Kreisklinik zugute kommen wird, stellte Clubleiter Ewald Kopp in Aussicht.

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Brigitte Pfister
  • Chefärzte
  • Feier
  • Florian Töpper
  • Fördervereine
  • Geldbeträge
  • Geomed-Kreisklinik
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Mitarbeiter und Personal
  • Patienten
  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
  • Spenden
  • Turniere
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!