Gerolzhofen

Viel Geld für Gewerbegebiete

Aufgrund der zahlreichen Investitionen wird die Verschuldung der Stadt in diesem Jahr wieder die Grenze von zehn Millionen Euro überspringen.
Die Sanierung und Umgestaltung des Marktplatzes in Gerolzhofen könnte nun doch schon in diesem Jahr beginnen. Der Grund ist die geplante Wiedereröffnung des Gasthauses "Wilder Mann" mit dem angrenzenden Hotelneubau. Foto: Klaus Vogt
Die Verschuldung der Stadt Gerolzhofen wird in diesem Jahr wieder die Zehn-Millionen-Grenze überspringen. Nach 9 431 835 Euro am Jahresbeginn soll der Schuldenstand am 31. Dezember 2019, so die Kalkulation von Kämmerer René Borchardt, dann exakt 10 295 003 Euro betragen. Das entspricht in etwa der Summe vom Jahresende 2014 und ist rund 800 000 Euro niedriger als der Höchststand am Ende von 2015. Die Pro-Kopf-Verschuldung wird für heuer mit 1492 Euro angegeben.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen