Niederwerrn

Vize-Landrat Peter Seifert ist 65

Niederwerrns ehemaliger Bürgermeister Peter Seifert ist 65 Jahre alt. Was ihn mit dem Steigerwald und Irland verbindet.
Dienstgeschäfte: Peter Seifert (rechts, mit Finanzminister Albert Füracker) übt seit sechs Jahren das Amt des stellvertretenden Landrats aus. Am Sonntag wird er 65 Jahre alt.
Dienstgeschäfte: Peter Seifert (rechts, mit Finanzminister Albert Füracker) übt seit sechs Jahren das Amt des stellvertretenden Landrats aus. Am Sonntag wird er 65 Jahre alt. Foto: Christian Blaschka

Der stellvertretende Landrat Peter Seifert (Niederwerrn) begeht an diesem Sonntag seinen 65. Geburtstag. „Engagiert, sachkundig, humorvoll und uneitel“, so charakterisiert Landrat Florian Töpper den Jubilar in einer Mitteilung.

Drei Amtsperioden lang war Seifert Bürgermeister von Niederwerrn. Er hat sich intensiv der Jugendarbeit gewidmet, ein Seniorenheim wurde geschaffen. Er hat Niederwerrn schuldenfrei an seine Nachfolgerin Bettina Bärmann (FW) übergeben. Man habe mit Augenmaß geplant, hat Seifert seine Amtszeit bilanziert. Dass man von der Nähe zur Stadt Schweinfurt profitiert, verhehlte Seifert nie. Jeder Standortvorteil für Schweinfurt sei auch einer für Niederwerrn. In ihm hatten auch die Feuerwehren einen starken Fürsprecher.

Dass er nach über 6500 Stunden im Amt und kaum freien Wochenenden 2014 nicht mehr antreten werde, hatte Seifert schon 2009 entschieden, wie er anlässlich seinen 60. Geburtstags sagte. Es ging damals um das Reizthema Kanal. Seifert hatte den Verkauf des Netzes an den Abwasserzweckverband Obere Werntalgemeinden vorangetrieben, die Bürger sollten künftig in allen beteiligten Gemeinden eine Einheitsgebühr bezahlen. Das fanden viele ungerecht. Vor allem von der CSU hagelte es Kritik. In dieser Zeit beschloss er, dass 18 Jahre genug sind, er entschied, nach 40 Jahren Arbeit noch „20 Jahre gut zu leben“, wie er vor fünf Jahren sagte.

Seit Mai 2008 sitzt er für die Freien Wähler im Kreistag, von 2011 bis 2014 war er auch deren Fraktionsvorsitzender. 2014 wählten ihn die Kreisräte neben Christine Bender (CSU) zu einem weiteren Stellvertreter des Landrats. Vor allem bei vielen öffentlichen Terminen vertritt Seifert den Chef des Landratsamts.

Seit April 2016 ist Seifert auch Inhaber der Ehrenurkunde des Landkreises Schweinfurt, was der inoffiziellen Ehrenbürgerschaft des Landkreises entspricht. In seiner Freizeit widmet sich Seifert vielfältigen Hobbies, so ist er zum Beispiel aktiver Schütze und frönt im Clan-Verein McEL in Waigolshausen seiner Liebe zu Irland. In der warmen Jahreszeit begegnet man Seifert häufig auf dem Fahrrad oder E-Bike, oft auch im Steigerwald, wo er familiäre Wurzeln hat.

Seinen Geburtstag feiert Seifert im Kreise seiner Familie und Freunde, so die Mitteilung aus dem Landratsamt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Niederwerrn
  • Josef Schäfer
  • Bettina Bärmann
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Christine Bender
  • Florian Töpper
  • Fraktionschefs
  • Freie Wähler
  • Jugendsozialarbeit
  • Kreisräte
  • Kreistage
  • Landräte
  • Peter Seifert
  • Stadt Schweinfurt
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!