Dittelbrunn

Vollsortimenter: Kein Bürgerentscheid am 21. Juli

Bürgerinitiative akzeptiert Fünfjahres-Kompromiss des Gemeinderats. Zwar bleiben unterschiedliche Denkansätze, aber man gewinnt Zeit die Entwicklung zu beobachten.
Im Grund einig: Nördlich von Dittelbrunn wird die Vollsortimenter-Planung fünf Jahre lang gestoppt, dafür wird auf einen Bürgerentscheid verzichtet. Foto: Uwe Eichler
Die Stimmung war nicht völlig harmonisch, als sich die Vertreter der Bürgerinitiative contra Vollsortimenter, Bürgermeister Willi Warmuth, die CSU-Gemeinderäte Martin Kraus und Wolfgang Fuhl sowie die Amtskollegen Franz Geus und Lukas Hartung (Freie Wähler) im Rathaus trafen. Über einzelne Formulierungen einer am Tisch verteilten Presseerklärung der Supermarkt-Gegner herrschte Dissens. In Kernpunkten war man sich allerdings einig: Die Bürgerinitiative "Stopp der Planungen eines großflächigen Einkaufsmarkts Im Grund" verzichtet auf ein Bürgerbegehren am 21. Juli. Möglichkeit zur Revitalisierung der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen