SCHWEINFURT

Vom Feinstaub zum Fadenbakterium

In Schweinfurt wird's nie langweilig - nicht mal in den Pfingstferien: eine Woche zwischen Blähschlamm und Götterstatuen.
Zeug gibt`s
Foto: Grafik Jutta Glöckner
Wahnsinn, wie die Zeit vergeht: Kaum ist der Silvesterdampf verraucht und die Statistik verdaut, wonach in Schweinfurt am Obertor zum Jahreswechsel die mit Abstand höchste Feinstaubkonzentration in ganz Bayern gemessen wurde, da ist auch die Hälfte des Jahres schon wieder rum. Wo ist die geblieben? Und was haben wir in den fünfeinhalb Monaten, die seit dem bayerischen Feinstaubrekord vergangen sind, noch alles erlebt? Naja, da war ja erst das Landesturnfest. Mords was los in Schweinfurt, und das bei Superwetter. Der so genannte traditionelle „Hamburger Fischmarkt“ war auch schon auf dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen