SCHWEINFURT

Vom Hörsaal in die Werkstatt

Weniger Theorie, mehr Praxis: Schon etwa 100 Studienabbrecher haben über das „Karriereprogramm Handwerk“ eine Ausbildung begonnen. Sie sind die Führungskräfte von morgen.
Bei der Planung kommender Vorhaben ist volle Konzentration gefordert. Bei Metallbau Weber studieren die Pläne (von links) Auszubildender Fabian Wenzky, Handwerksmeister Florian Pfister und Geschäftsführer Markus Weber. Foto: Foto: Josef Lamber
Der Winkelschleifers kreischt, durchdringend hämmert jemand auf Metall, grelles Licht blitzt aus dem Schweißbrenner. So sieht der Alltag des 22-jährigen Studienabbrecher Fabian Wenzky jetzt aus. Vom Hörsaal in die Werkstatt hat ihn sein Weg geführt. Bei der Firma Metallbau Weber hat er im September 2015 eine Ausbildung zum Metallbauer begonnen. Der ehemalige Student des Wirtschaftsingenieurwesens aus Bergrheinfeld hat sein Studium abgebrochen und sich für eine Berufsausbildung entschieden. Zu theorielastig war ihm das Studium, er wollte etwas Praktisches machen. Ihm taten es, seit die Handwerkskammer (HWK) ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen