Gerolzhofen

Von der Formensprache der Frühgotik

In diesem Jahr beteiligt sich das Museum "Kunst und Geist der Gotik" in der Johanniskapelle erstmals am Tauschprojekt "Kunst geht fremd". 15 unterfränkische Museen nehmen daran teil.
Museumsleiter Klaus Vogt konnte am Donnerstagabend in der Johanniskapelle die Leiterin der Kunsthalle Schweinfurt, Andrea Brandl, begrüßen, die den "Eisenschädel" von Norbert Kleinlein momentan als Leihgabe zur Verfügung stellt. Foto: Beate Glotzmann
In diesem Jahr beteiligt sich das Museum "Kunst und Geist der Gotik" in der Johanniskapelle erstmals am Tauschprojekt "Kunst geht fremd". 15 unterfränkische Museen nehmen daran teil. Die Kunsthalle aus Schweinfurt hat für Gerolzhofen einen "Eisenschädel" des renommierten zeitgenössischen Künstlers Norbert Kleinlein zur Verfügung gestellt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen