Röthlein

Wahnsinnsempfang für Röthleins künftigen Bürgermeister Peter Gehring

Der aus dem Ortsteil Hirschfeld stammende Peter Gehring hat die Bürgermeisterwahl in Röthlein im ersten Durchgang gewonnen. In seinem Heimatort wurde er jubelnd empfangen.
Der frischgewählte Bürgermeister von Röthlein: Peter Gehring vor seiner neuen Arbeitsstätte.
Der frischgewählte Bürgermeister von Röthlein: Peter Gehring vor seiner neuen Arbeitsstätte. Foto: Daniela Schneider

Aller guten Dinge sind drei - für den Hirschfelder Bürgermeisterkandidaten Peter Gehring (CSU/FWGH) hat dieses Sprichwort seit Sonntag eine ganz neue Bedeutung. Im dritten Anlauf gelingt ihm nach 2008 und 2014 der Sprung auf den Chefsessel im Rathaus; ein Herzenswunsch geht da Erfüllung, wie sein Jubelruf kurz nach 19 Uhr verrät. Da ist der letzte Briefwahlbezirk ausgezählt und das vorläufige Endergebnis läuft über den Bildschirm der vielen Handys, die die Besucher vor dem Rathaus gezückt haben.

Richtig: Während eine überschaubare Schar, darunter die beiden Mitbewerber um den Bürgermeisterposten Martina Braum (SPD) und Ralf Pfrang (LDW), oben im Sitzungssaal auf die Ergebnisse warten, haben sich bestimmt über 20 Bürgerinnen und Bürger, darunter eben auch der (bald) neue Bürgermeister Peter Gehring vor dem Rathaus versammelt, ob nun aus Solidarität mit der Berichterstatterin, die nach einem Skiurlaub in der Schweiz draußen lieber auf Abstand bleibt oder einfach, weil man sich eh momentan an der frischen Luft wohler fühlt, bleibt ungeklärt. Egal, die Stimmung ist jedenfalls bestens, spontan entsteht - auch wenn Peter Gehring aus Sicherheitsgründen wegen der aktuellen Corona-Situation nichts geplant hat und auch auf Umarmungen verzichtet - eine kleine Party auf dem Rasen.

Später im Hirschfelder Sportheim, wie Peter Gehring am Tag nach der Wahl am Telefon erzählt, gibt es dann noch einen "Wahnsinnsempfang" mit viel Jubel, der den Bürgermeister in spe dann doch "ganz sprachlos" macht. Da hatte der frisch gewählte Röthleiner Bürgermeister bereits die Gratulationen von seinen Mitbewerbern und auch von dem noch amtierenden Bürgermeister Albrecht Hofmann sowie von Verwaltungsleiter Simon Göbel entgegen genommen.

Das Wahlplakat wird noch gebraucht

Und auch wenn Peter Gehring, wie viele andere übrigens auch, mit einem Sieg im ersten Wahldurchgang überhaupt nicht gerechnet hatte, hat er doch vorsichtshalber eines seiner Wahlplakate in den Kofferraum gepackt. Auf das werden nun im Hirschfelder Sportheim viele Glückwünsche und Gratulationen geschrieben - das neue Umarmen in den Zeiten von Corona. Lange hat Gehring übrigens mit sich gerungen, ob er überhaupt ein drittes Mal antritt, hatte dann aber, wie er es am Montag im Gespräch beschreibt,  das Gefühl, dass "er er der Richtige für den Posten ist". Das sahen die Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde zu 54,2 Prozent auch so und nun hofft Peter Gehring, der seit zwölf Jahren im Gemeinderat sitzt, mit großem "Respekt vor der Aufgabe", dass er die Erwartungen seiner Wählerinnen und Wähler erfüllt.

Spannend wird es allemal, denn auch die Struktur des neuen Gemeinderates hat sich verändert, gleich vier Urgesteine sind nicht mehr angetreten. Alle anderen amtierenden Rätinnen und Räte wurden wieder gewählt, dazu neu: die beiden Bürgermeisterkandidaten  Martina Braum und Bernd Wehner, sowie Detlev Reusch von der neugegründeten Liste demokratischer Wähler (LDW). Die Zweitplatzierte Braum zeigte sich auf Nachfrage zufrieden mit ihrem Ergebnis,  natürlich hat auch sie auf eine Stichwahl gehofft, aber mit dem - nach Gehring - zweitbesten Stimmergebnis geht sie bestärkt in die Gemeinderatsarbeit.

In Hirschfeld wird es noch einmal spannend

Bernd Wehner und Ralf Pfrang waren nach eigenem Bekunden zwar enttäuscht, respektieren aber den Wählerwillen und lobten den fairen Wahlkampf. In Hirschfeld wird es auch noch einmal spannend, da wurde ein Sitz dazugewonnen, der jetzt allerdings bei Stimmgleichheit wohl unter den zwei Bewerbern mit je 499 Stimmen ausgelost wird. Der Wunsch des (bald) neuen Bürgermeisters: Dass sich alle - ob neu oder wiedergewählt - im Gemeinderat mit Engagement einbringen, weiterhin ganz ohne Fraktion und Zwang zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde Röthlein.    

Rückblick

  1. Die neuen Kooperationen im Kreistag funktionieren
  2. Kommentar: Eine große Chance für den Landkreis
  3. Euerbacher Bürgermeister-Tandem: Zwei wie Pech und Schwefel
  4. Bärmann, Bender und Vizl vertreten den Landrat
  5. Singh-Neckermann wechselt von der SPD zur CSU
  6. Kreistag präpariert sich für neue Amtszeit
  7. Schuhmann steht AfD-Fraktion vor
  8. Kreistag: "Bunte Mehrheit" übernimmt das Zepter
  9. Lülsfeld: Neuer Bürgermeister Thomas Heinrichs vereidigt
  10. Donnersdorf: Fünf neue Gemeinderäte vereidigt
  11. Es wird sich einiges ändern im neuen Kreistag
  12. Rottmann führt SPD-Fraktion im Kreistag
  13. Kreistag: Tröster und Rumpel führen grüne Fraktion
  14. Johannes Grebner ist der neue Bürgermeister
  15. Bürgermeister-Stichwahl Üchtelhausen: Wahlkampf in Coronazeiten
  16. Stichwahl in Üchtelhausen: Gemeinde infomiert zur Briefwahl
  17. Landratswahl: Fast 600 Stimmen vertauscht
  18. Landratswahl: Töppers Anspannung ist gewichen
  19. Kreistag: Kommt "bunte Mehrheit" zustande?
  20. Bei Stimmengleichheit gab es einen Sitz mehr
  21. Bürgermeisterwahl: In Schwanfeld bricht eine neue Ära an
  22. Simone Seufert ist immer noch überwältigt vom guten Ergebnis
  23. Wahnsinnsempfang für Röthleins künftigen Bürgermeister Peter Gehring
  24. Werneck: Sebastian Hauck setzt auf den Gemeinschaftssinn
  25. Bettina Bärmann: "Es ist wie am Zeugnistag"
  26. Gochsheim: Manuel Kneuer ist durchmaschiert
  27. Ludwig Nätscher verteidigt seinen Bürgermeisterposten
  28. Frischer Wind oder jahrelange Erfahrung? In Üchtelhausen kommt es zur Stichwahl
  29. Wasserlosen: Großer Vertrauensbeweis für Anton Gößmann
  30. Thomas Hemmerich: "Wir haben die richtigen Themen gesetzt"
  31. Friedel Heckenlauer: "Ich bin dankbar und stolz"
  32. Wozniak: "Ich will weiterhin überparteilich agieren"
  33. Schötz freut sich über drei Frauen
  34. Viele Aufgaben, kaum Zeit zum Feiern
  35. Kreistag: CSU verliert kräftig, Grüne legen zu - Endergebnis
  36. Herbert Fröhlich erreicht Traumergebnis
  37. Michael Wolf ist neuer Bürgermeister in Michelau
  38. Die Wahlparty fiel dem Coronavirus zum Opfer
  39. Klaus Schenk ist weiterhin Bürgermeister in Donnersdorf
  40. Bürgermeister Horst Herbert als klarer Wahlsieger
  41. Eine überraschend deutliche Entscheidung
  42. 73,2 Prozent: Landrat Töppers Triumphzug
  43. Kommentar zur Wahl: Ein Landrat für die allermeisten
  44. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Stichwahl nur in Üchtelhausen
  45. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Erdrutschsieg in Gochsheim
  46. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Schweinfurt Stadt und Land
  47. Staatsanwalt: Aufkleber ist Volksverhetzung
  48. Landratswahl wird spannend
  49. Coronavirus: Briefwahl auch am Sonntag noch möglich
  50. Kreistagswahl: Das wollen die Parteien

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Röthlein
  • Daniela Schneider
  • Albrecht Hofmann
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgermeisterwahlen
  • Demokratie
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Schweinfurt
  • Ortsteil
  • Rathäuser
  • SPD
  • Solidarität
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Wähler
  • Wählerwille
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!