RÜGSHOFEN

Warnschuss war für den Hund tödlich

Zu einem unangenehmen Nachspiel kam es dieser Tage vor dem Amtsgericht in Gerolzhofen für den Jagdpächter, der im Juli 2011 einen aus seiner Sicht wildernden belgischen Schäferhund im Revier bei Rügshofen erschossen hatte.
Vor Gericht musste sich jetzt der Jagdpächter verantworten, der im Juli 2011 diesen nicht angeleinten belgischen Schäferhund einer Gerolzhöfer Familie bei Rügshofen erschossen hatte. Foto: Archiv-Foto: MP
Zu einem unangenehmen Nachspiel kam es dieser Tage vor dem Amtsgericht in Gerolzhofen für den Jagdpächter, der im Juli 2011 einen aus seiner Sicht wildernden belgischen Schäferhund im Revier bei Rügshofen erschossen hatte. Da sich der Beschuldigte in dem gesamten Strafverfahren mehrfach in Widersprüche verstrickte, folgten Gericht als auch Staatsanwaltschaft seiner Darstellung der folgenreichen Geschehnisse an jenem Morgen nicht. Am Ende lautete das Urteil auf 65 Tagessätze a 30 Euro.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen