Stadtlauringen

Warum der "Krumme Baum" schon für die Soldaten wichtig war

Ein Sturm hat die Weide abgeknickt. Der Dreschgemeinschaft und der Flurbereinigungsgenossenschaft war es ein Anliegen, dem Standort sein besonderes Merkmal zurückzugeben.
Er war ein Markenzeichen von Stadtlauringen, der "Krumme Baum", der bei einem Sturm im Juli 2018 abknickte. Jetzt wurde ein neuer Weidenbaum gepflanzt. Foto: Winfried Majewski
Fragt man einen Stadtlauringer nach dem „Krummen Baum“, kommt prompt die Antwort. Jedenfalls bei den Einheimischen. Denn der alte Weidenbaum ist den Stadtlauringern sprichwörtlich ans Herz gewachsen. Dieser mentale Halt reichte allerdings nicht aus, als Ende Juli 2018 ein Sturm über Stadtlauringen hinwegfegte, und die Weide fiel. Der Dreschgemeinschaft Stadtlauringen und die Flurbereinigungsgenossenschaft war es deshalb ein Anliegen, dem alten Standort sein besonderes Merkmal zurück zu geben.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen