Niederwerrn

Warum es dem Eisbären Nanuuk zu warm wird

"Kann die Erde hüpfen?" fragte die kleine Emtenann neugierig, als Julia Stubenrauch von der Energieagentur Unterfranken die aufblasbare Weltkugel zeigt, zusammen mit Saisongemüse.
Beim Energiefahrrad ging den künftigen Klimaschützern ein Licht auf. Foto: Uwe Eichler
"Kann die Erde hüpfen?" fragte die kleine Emtenann neugierig, als Julia Stubenrauch von der Energieagentur Unterfranken die aufblasbare Weltkugel zeigt, zusammen mit Saisongemüse. Es ist Klimaschutz-Aktionstag. Drei junge Experten des Würzburger Berater-Vereins, für Ressourcen-Management, Klimaschutz und Nachhaltigkeit, sind zu Besuch bei den Zöglingen des evangelischen Kindergartens. Treffpunkt ist das Martin Luther-Haus als Gemeindezentrum. Mit dabei ist Eisbär Nanuuk, dem es langsam heiß wird auf seiner schmelzenden Eisscholle. Die Erde hüpft zwar noch nicht.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen