REGION STEIGERWALD

Weiger und die verweigerte Diskussion

„Wir sind durch die Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung nicht deprimiert, weil wir aus Erfahrung wissen, dass diejenigen, die einen rein auf Staatswaldgebiet im Nördlichen Steigerwald geplanten Buchen-Nationalpark heute noch ablehnen, morgen an der Enthüllungstafel stehen werden.“ Mit diesen ...
Mehr Methusalem-Bäume und weniger Nutzung: Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund Naturschutz in Deutschland und in Bayern, machte sich in Gerolzhofen erneut für die Ausweisung eines Buchen-Nationalparks im nördlichen Steigerwald stark. Foto: Foto: Norbert Vollmann
„Wir sind durch die Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung nicht deprimiert, weil wir aus Erfahrung wissen, dass diejenigen, die einen rein auf Staatswaldgebiet im Nördlichen Steigerwald geplanten Buchen-Nationalpark heute noch ablehnen, morgen an der Enthüllungstafel stehen werden.“ Mit diesen Worten nahm der Vorsitzende des Bund Naturschutz in Deutschland (BUND) und Landesvorsitzende in Bayern, Hubert Weiger, bei seinem Vortrag in Gerolzhofen zur aktuellen Situation in Sachen Nationalpark Stellung.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen