SÖMMERSDORF/SCHRAUDENBACH

Weihnachtsfreude auf die Reise schicken

Eine Weihnachtsfreude sollen auch in diesem Jahr möglichst viele Kinder, alte Menschen und bedürftige Familien in den rumänischen Ostkarpaten erhalten. Die Weihnachtspäckchen-Aktion der Rumänienhilfe nimmt vom 16. bis 28. November in Sömmersdorf bei Elisabeth Seemann und in Schraudenbach bei Familie Alfred Wetterich Geschenke entgegen.

Etwa 1000 Weihnachtspäckchen hatten im vergangenen Jahr von dort aus den Weg nach Siebenbürgen gefunden. Über das Sammelzentrum von Elmar Karl in Bibergau waren insgesamt 20 000 Pakete aus Unterfranken an ihr Ziel transportiert worden.

In Sömmersdorf hält die 75-jährige Elisabeth Seemann, die mit ihrem verstorbenen Mann Robert die Hilfsaktion vor 20 Jahren begonnen hatte, nach wie vor den Kontakt zu den verschiedenen Hilfsstellen in den rumänischen Diözesen Alba Julia, Satu Mare und Temesvar. In dem befreundeten Schraudenbacher Ehepaar Cäcilia und Alfred Wetterich hat die Sömmersdorferin eifrige Helfer gefunden. Bei der vergangenen Herbstsammlung von Kleidern und Gebrauchsgegenständen konnten sie mit einigen Unterstützern zwei Lastzüge voller Hilfsgüter auf die Reise schicken.

Jetzt, zu Weihnachten, nimmt die Rumänienhilfe keine Kleider oder Schuhe an. Vielmehr soll mit Weihnachtspäckchen gezielt Freude bereitet werden.

Das Alter sowie Geschlecht des Empfängers sollte auf dem weihnachtlich eingeschlagenen Päckchen vermerkt werden. Für Kinder sind neben Spielsachen oder Süßigkeiten auch Dinge des täglichen Bedarfs, Hygieneartikel, Handtücher, Strumpfhosen, Mützen, Handschuhe oder Schreibwaren erwünscht. Auch Senioren und Familien brauchen solche Dinge.

Wer kein Päckchen richten will, kann auch haltbare Lebensmittel abgeben. Gebraucht werden Nudeln, Reis, Mehl, Margarine, Zucker, Backpulver, Beutelsuppen oder Konserven. Speziell für Weihnachten sind Kaffee, Tee, Gebäck, Schokolade oder Gummibärchen besondere Geschenke. Dringend gebraucht werden zudem Waschpulver, Seife und Hygieneartikel. Auch Geldspenden sind willkommen, um fehlende Artikel nachzukaufen.

Bereits in der ersten Dezemberwoche sollen die Lastzüge von Bibergau aus, dem unterfränkischen Zentrum der Rumänienhilfe von Elmar Karl, abfahren, weiß Elisabeth Seemann. Damit die Päckchen möglichst an Nikolaus schon verteilt werden können.

Weil die Transportkosten teuer sind, sind auch dafür Geldspenden nötig.

Spendenkonto: Elisabeth Seemann, Flessabank Schweinfurt, BLZ 79330111, IBAN: DE 58793301110000040965, BIC: FLESSDEMMXXX

Weitere Informationen bei Elisabeth Seemann, Sömmersdorf, Euerbacher Straße 5, Tel. (0 97 26) 38 68, und bei Alfred Wetterich, Schraudenbach, Glockenberg 16, Tel. (0 97 22) 25 39.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schraudenbach
  • Sömmersdorf
  • Silvia Eidel
  • Armut
  • Fremdenverkehr
  • Sömmersdorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!