Region Steigerwald

Weilersbachtal: Justiz lässt Mergner unbehelligt

Die Staatsanwaltschaft sieht kein schwerwiegendes Verschulden von Ebrachs Forstbetriebsleiter bei der Windwurfaufarbeitung im Mai 2018 im Naturschutzgebiet Weilersbachtal.
Um die Zerstörung des Bachbettes durch den Einsatz schwerer Maschinen bei der Aufarbeitung eines Fichtenwindwurfs im Naturschutzgebiet Weilersbachtal ging es bei einer Strafanzeige gegen den Staatsforstbetrieb Ebrach. Foto: Norbert Vollmann
Der Eingriff im Frühjahr 2018 mit schwerem Gerät in das im Dreieck zwischen Fabrikschleichach, Neuhausen und Obersteinbach gelegene Naturschutzgebiet Weilersbachtal hat keine strafrechtlichen Folgen und Konsequenzen für den  Forstbetrieb Ebrach. Dem verantwortlichen Forstbetriebsleiter Ulrich Mergner bleibt somit ein juristisches Nachspiel erspart. Das hat jetzt die Staatsanwaltschaft in Schweinfurt entschieden. Sie hat das Ermittlungsverfahren gegen Mergner wegen Gefährdung schutzbedürftiger Gebiete mit Datum vom 15. Mai 2019 eingestellt. Strafanzeige hatte der Verein Nationalpark Steigerwald gestellt. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen