SCHWEINFURT

Welche Sau wird als nächstes durchs Dorf getrieben?

Für einen Aufschrei sorgte die weitere Zulassung von Glyphosat. Kommunen erwägen jetz, auf ihren Flächen ein Glyphosatverbot zu erlassen. Der Bauernverband spricht von Aktionismus.
CSU-Parteitag - Demonstration gegen Glyphosat
Viele Menschen demonstrierten im Dezember vor dem Veranstaltungsort des CSU-Parteitages in Nürnberg gegen die Verlängerung der Zulassung von Glyphosat. Foto: Foto: N. Armer/dpa
Glyphosat ist durch. Der Aufschrei über die Verlängerung der Zulassung des Pflanzenschutzmittels für weitere fünf Jahre ist zwar verebbt, aber gelassen zurücklehnen will sich Michael Reck nicht. Der Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) fragt sich jetzt: „Welche Sau wird als nächstes durchs Dorf getrieben.“ Ob BSE, EHEC, Dioxin oder Glyphosat, „immer wird der Bauer als der Schuldige ausgemacht“. Das ärgert auch BBV-Geschäftsführer Manfred Kraus. In puncto Glyphosat stört ihn vor allem, dass ein geprüftes und zugelassenes Pflanzenschutzmittel in Misskredit gebracht worden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen