GEROLZHOFEN

Wenn aus Mönchen Karibik-Mädchen werden

Einige Strolche in Aktion: Das Männerballett des AUV Gerolzhofen bei seinem dritten Tanz. Foto: Guido Chuleck

Wer im Jahr 2020 in Gerolzhofen heiraten möchte, der tut gut daran, sich möglichst bald um einen Termin zu bemühen. Denn eine Braut (Renate Wirth), schon im Hochzeitskleid, wollte mit der Pfarrsekretärin (Kerstin Butterhof) einen Termin abklären und musste erfahren, dass der Pfarrer nur alle zehn Wochen Zeit dafür habe. Er sei ja durch die Zusammenlegung von zehn Pfarreien im Steigerwald zu einem großen Verbund nur alle zehn Wochen in Gerolzhofen. Der Kaplan ist auch nicht anwesend, er ist verheiratet und bis Oktober im Erziehungsurlaub.

Mit diesem Sketch zeichneten Wirth und Butterhof beim Fasching des Arbeiter-Unterstützungsvereins (AUV) in der Stadthalle ein übertriebenes Bild über das „Pfarrbüro der Zukunft“. Im Jahr 2020 solle sich die Braut auch überlegen, ihr ungeborenes Kind schon jetzt zur Erstkommunion anzumelden, denn „die ist in Geo in neun Jahren“.

Fotoserie

AUV-Fasching

zur Fotoansicht
Den Auftakt der Faschings-Show, moderiert von Erich Servatius und Martina Haub, übernahm Lena Greger vom TSC Volkach als Funkmariechen. Mit ihrer Vereinskameradin Saskia Knauth tanzte sie auch ein Duo. Nach ihr eroberte Josefine Seitz die Bühne. Ihr Büttenreden-Motto: „Mollig ist schön!“ „Alles, was Sie hier sehen, ist Natur“, sagte sie herrlich selbstironisch, „wenn es in Deutschland nur schlanke Personen gäbe, wären wir ein unterentwickeltes Land.“

Der Auftritt des Garde-Duos aus Zeilitzheim ließ die Herzen der Herren höher schlagen. Jana Herbert und Vera Scheuring zeigten sehr viel Akrobatik, aber auch Anmutiges.

Der erste von drei Auftritten des AUV-Männerballetts spielte sich in einem überdimensionalem, aufblasbarem Swimming-Pool ab. Der Reihe nach sprangen die Männer ins (nicht vorhandene) Wasser und nahmen sich gegenseitig aufs Korn. Eine männliche Schwimmerin wagte gar einen Hechtsprung ins kühle Nass.

Nach einer Tanzpause, in der Alleinunterhalter Herbert Gutbrod einen ersten Einblick in sein musikalisches Können bot, ging es mit dem AUV-Eigengewächs, den „Secret Ladies“, flott weiter auf der Bühne. Die vier jungen Damen zeigten einen Hip-Hop-Tanz zu dem Song „Partys in the House tonight“.

Bühne frei für Kerstin und Anne Butterhof: Sie mussten für ihren Sketch „Mutter und Tochter“ daheim wohl gar nicht viel proben, im echten Leben sind sie auch Mutter und Tochter. Auf der Bühne diskutierten sie all die Fragen und Probleme, die zwischen einer Mutter und einer pubertierenden Tochter zum Alltagsgeschehen gehören. Themen wie Zimmer aufräumen, was ziehe ich an, Schule im Allgemeinen und Lernen im Speziellen sind Eltern mit pubertierenden Töchtern bestens bekannt.

Erneut traten vor der nächsten Tanzpause die „Strolche“ auf, dieses Mal mit einem Tanz „Black and White“: sechs Leute, alle nebeneinander, die in schwarzen und weißen Strumpfhosen steckten.

Den dritten Teil des Abends eröffnete die Showgarde aus Zeilitzheim. Die jungen Damen reisten musikalisch durch fünf Jahrzehnte, beginnend in den 40-er und endend in den 90-er Jahren. Elvis Presley tauchte ebenso auf wie John Travolta („Saturday Night Fever“), als Zugabe gab es „There's no Business like Showbusiness“.

Erneut boten die „Strolche“ ein köstliches Männerballett, herrlich asynchron und deshalb so witzig und amüsant anzuschauen. Als Mönche betraten sie die Bühne, dann verwandelten sie sich in karibische Tanzmädchen.

Den krönenden Abschluss bildete Wolfgang Düringer als „hydrotechnische Angestellte“, im Volksmund als Klofrau bekannt. Für ihre Ausbildung absolvierte sie eine Schnupperlehre im Klärwerk, ein Praktikum in Darmstadt und das Studium in Pforzheim. „Gewohnt habe ich im Hotel Inkontinenz“, berichtete sie.

Bühne frei für alle tanzwütigen Faschingsgäste: Bis morgens um 2 Uhr hielt Herbert Gutbrod die Gäste musikalisch bei bester Tanz- und Faschingslaune.


Die Mitwirkenden

Tanzmariechen: Lena Greger, Saskia Knauth (TSC Volkach); Trainerinnen: Corinna Weißenberger, Claudia Reichert, Bettina Strobel.

Büttenrede „Mollig ist schön“: Josefine Seitz.

Garde-Duo: Jana Herbert, Vera Scheuring (Zeilitzheim); Trainerin: Eva Scheirung

Männerballett „Die Strolche“: Helmut Graber, Felix Haub, Gerhard Maul, Erich Servatius, Fabian Servatius, Tobias Servatius, Konrad Haub, Theresa Haub (auch Trainerin); Kostüme: Martina Haub.

Sketch Pfarrbüro der Zukunft: Kerstin Butterhof, Renate Wirth.

Tanz „Secret Ladies“: Melanie Mondry, Lisa Biegner, Melissa Gernet, Laura Geiling (auch Trainerin); Betreuer Irene Mondry, Ute Seuferling.

Büttenrede „Mutter und Tochter“: Kerstin Butterhof, Anne Butterhof.

Gardeshow „Eine Reise durch die Zeit“: Zeilitzheimer Garde mit Ina Seuferling (Jukebox), Sandra Schaar (Musik und Trainerin), Anna Danzberger, Katrin Danzberger, Stefanie Danzberger, Sophia Kraus, Vera Scheuring, Jasmin Mondry, Ann-Kristin Herbert, Jessica Lübke, Jennifer Gahn.

Büttenrede „Hydrotechnische Angestellte“: Wolfgang Düringer.

Musik: Herbert Gutbrod.

Technik: Horst Reichert, Johannes Schmitt.

Zwiegespräch zwischen Mutter und pubertierenden Tochter: Anne und Kerstin Butterhof hatten so manche Frage zu klären.

Schlagworte

  • Bräute
  • Elvis Presley
  • Erich Servatius
  • Erziehungsurlaub
  • Hochzeiten
  • Hochzeitskleider
  • Hubland
  • John Travolta
  • Mönche
  • Theater
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!