Schweinfurt

Wenn der Nachwuchs sich zu früh einstellt

Ein Frühchen stellt Eltern vor ganz besondere Herausforderungen. Doch es gibt Hilfe. Harl.e.kin Nachsorge in der Region ist seit fünf Jahren eine Erfolgsmodell
Koordinatorin Margit Jäcklein (rechts) stellt ihr Team von Harl.e.kin vor. Von links Birgit Hahn, Dr. Daniel Lorenz, Angelika Popp, Gritt Springer, Katharina Fischer, Gudrun Heinrich, Carmen Neubauer, Katrin Schindlmeier und Jessica Heck. Foto: Ursula Lux
"Mit so einem Frühchen heimzukommen, das ist schon etwas anderes." Kerstin Deller-Kleren weiß, wovon sie spricht, denn ihr drittes Kind war eine Frühgeburt. Aber sie war auch zuhause nicht alleine, sie bekam Unterstützung durch die Harl.e.kin Nachsorge (Harlaching Eltern und Kind Nachsorge). Auch der zweite Junge von Anja Lösch war ein Frühchen, so vieles war anders als beim großen Bruder und so genoss auch sie das Hilfsangebot von Harl.e.kin. "Die gaben auch wichtige Tipps wie wir den Großen mit einbinden können", erzählt sie. Harl.e.kin Schweinfurt feierte seinen fünften Geburtstag. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen