SCHWEINFURT

Wenn die Sportgaststätte zur Schul-Mensa wird

Sportheim und Turnhalle des Sportclub 1900 werden übergangsweise die Heimat der Ganztags-Schillergrundschule..
Sportheim und Turnhalle des Sportclub 1900 werden übergangsweise die Heimat der Ganztags-Schillergrundschule.. Foto: Ruppert

Die Schillerschule wird in der Primarstufe ab dem Schuljahr 2018/2019 jetzt doch die erste offene Ganztagsschule in Schweinfurt. Der Stadtrat hatte das im Mai 2016 beschlossen, bei den Etatberatungen im November 2017 verkündete Schulreferent Jürgen Montag allerdings überraschend, dass das nicht klappt, der Start möglicherweise sogar bis ins Schuljahr 2021/2022 verschoben werden muss.

Dagegen protestierten Stadträte und der Elternbeirat, der zur Rettung des Zeitplans als vorübergehende Alternative den benachbarten Sportclub 1900 nannte. Dort wird nun bis zur Nutzung des Erdgeschosses im Schillerschulgebäude die offene Ganztagsschule in diesem Herbst starten. Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates erteilte diesem neuen Fahrplan am Dienstag seinen Segen.

Es hagelte Protest und Kritik von Stadträten und Eltern

Als Grund für die Ende 2017 alle überraschende Nachricht nannte Montag die Sanierungs- und Umbaupläne der benachbarten Schulen Kardinal-Döpfner- und Franziskus. Wegen der gemeinsamen Strom-, Fernwärme-, Wasser- und Abwasserleitungen sei während der Bauzeit in den beiden Förderschulen „die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs in der Schillerschule in Frage gestellt“.

Montag schlug anstelle des kassierten Stadtratsbeschlusses vor, die für später geplante Ganztagsschule an der Pestalozziförder- und Pfeiffer-Grundschule „in der Reihenfolge zu tauschen“. In Oberndorf wäre das aber erst 2019/2020 möglich geworden.

Den energischer Protest führte CSU-Stadtrat Klaus Rehberger an, ihn unterstützte SPD-Kollege Herbert Wiener. Das zeigte schon in der damaligen Sitzung Wirkung. Montag lenkte ein und sprach jetzt davon, „die Ganztagsangebote so schnell wie möglich zu schaffen“. Auch ein Aufschrei des Elternbeirats der Schillerschule blieb nicht aus, Folge war ein Infoabend in der Schule, in dessen Verlauf die Ausweichmöglichkeit Sportclub 1900 favorisiert wurde.

Dachgeschoss der Schillerschule kommt wegen der Kosten nicht in Frage

Ursprünglich war geplant, die neuen offene Ganztagsräume im Dachgeschoss der Schillerschule unterzubringen. Weil auch ein Aufzug als notwendig erachtet wurde, lagen die geschätzten Umbaukosten aber bei 1,5 Millionen Euro. Zuviel, sagte die Stadt, nahm deshalb Abstand und schielte aufs Erdgeschoss. Diese sechs Klassen-, drei Gruppen-, zwei Therapieräume samt Küche werden aber – vertraglich geregelt – noch von der Franziskusschule genutzt.

Ziel ist, sie wieder der Schillerschule zuzuschlagen. Darüber ist die Stadt mit allen Beteiligten, Regierung, Caritas und Lebenshilfe, im Gespräch. Wann das Erdgeschoss für das neue Ganztagsangebot der Schillerschule allerdings genutzt werden, ist noch offen. Bis dahin ist jetzt das Vereinsheim des SC 1900 die Ganztagsadresse, das über das Schulsportgelände fußläufig leicht erreichbar ist – ohne eine öffentliche Straße queren zu müssen.

Seltenheit: Der Vereinswirt wird Mensaküchenchef

Der neue Pächter des Vereins ist grundsätzlich bereit, die Versorgung der Ganztagsschüler zu übernehmen. Die Gespräche sind laut städtischem Schulamtsleiter René Gutermann noch nicht abgeschlossen. Für die neue Ganztagsgrundschule werden die Vereinsküche und als Mensa das Gastraum sowie die Gymnastikhalle genutzt. Zur Verfügung steht für die 86 Schüler in künftig fünf offenen Ganztags- und zwei Kurzgruppen (bis 14 Uhr) auch die Turnhalle. Besonderheit: Es wird nicht wie in den Regel-Ganztagsklassen an vier, sondern an fünf Tagen zu Mittag gegessen, also auch freitags. Partner bleibt der bisherige Träger der Mittagsbetreuung, das Haus Marienthal.

In der Diskussion bestätigte Gutermann dem Stadtrat Ralf Hofmann (SPD) die fehlende Barrierefreiheit gebe, „wir das aber hinkriegen“, sollten behinderte Schüler Probleme haben, das Obergeschoss zu erreichen. Thomas Schmitt (Grüne) erfuhr, dass der Schillerschule in Sachen Möblierung und Einrichtung weitgehend freie Hand gewährt wird und dafür ausreichend Mittel zur Verfügung stehen. Mit dem Pächter wird in Sachen Mensa-Betrieb ein Vertrag geschlossen (gefragt hatte Frank Firsching/Linke). Klaus Rehberger (CSU) dankte, dass es mit diesem Plan B jetzt doch klappt mit der Schillerschule als erster offener Ganztagsgrundschule in Schweinfurt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Hannes Helferich
  • CSU
  • Caritas
  • Ganztagsschulen
  • Klaus Rehberger
  • Ralf Hofmann
  • SPD
  • Schulbetrieb
  • Sozialer oder politischer Protest
  • Sportclubs
  • Therapieräume
  • Thomas Schmitt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!