Schonungen

Wenn sich Liebe und Natur verbinden

Einen stimmungsvollen Abend voll magischer Musik präsentierte die Combo "Dunkelschön" in der Alten Kirche in Schonungen. Im Bild (von links): Sven Pentner, Bernie Horn, Vanessa Istvan und Michael Kaiser. Foto: Rita Steger-Frühwacht

"Der Auftritt in Schonungen im Januar ist alljährlich unsere "Geburtstagsfeier"", erklärte Vanessa Istvan mit einem sympathischen Lächeln. Wie eine große Familie kam auch in diesem Jahr die zahlreiche Fangemeinde der Band "Dunkelschön" zu diesem Auftritt zusammen. Im Programm wurden facettenreich die Themen Liebe und Natur mit Celtic-Medieval-Folk-Rock aufgegriffen, für den "Dunkelschön" bekannt und beliebt ist.

Traditionelle Instrumente wie Harfe, Drehleier, das mittelalterliche Streichinstrument Nyckelharpa und Flöten brachten die in fantasievollen und historischen Gewändern gekleideten Musiker zusammen mit Gitarren, Klavier, Bass und Schlagzeug zu stimmungsvollen Balladen und fetzigen Rockklängen zusammen. Herausragend war die Leistung von Vanessa Istvan, die als Frontfrau und Sängerin stimmgewaltig, aber auch sanft ganz verschiedene Empfindungen in den Liedern an diesem Abend in der Alten Kirche zum Ausdruck brachte. Auch gab sie stets für die Besucher interessante Erklärungen zu den vorgetragenen Liedern.

Der von Kerzen und einigen Strahlern spärlich erleuchtete Kirchenraum bot ein ansprechendes Ambiente für das Konzert. Auf der Stirnseite des Altarraumes wurden zu den Liedern passende Bilder gezeigt. Oft waren die Weite einer rauen Landschaft mit Nebelschwaden oder die mystische Dunkelheit mit magischen Zeichen zu sehen.

Das Thema der "Spielleute", wie sie im Mittelalter umherzogen, griffen die Lieder "Spielmann" und "Frei sein" auf. In althochdeutscher Sprache ging es beim "Baum-Ogham" um die Eibe und die Eiche. Aus "Carmina Burana" war in lateinischer Sprache die Ode an "Bacchus", den Gott des Weins, zu hören. Das schwedische Volkslied "Herr Mannelig" erzählte die traurige Geschichte eines Trollfräuleins, dessen Heiratsantrag von einem christlichen Ritter nicht erhört wird. In der Rocknummer "Krähenmann" wurde in Träumen für den Menschen alles möglich, sogar das Fliegen wie ein Vogel.

Oft verbanden sich in den Liedern Liebe und Natur, so bei "Wenn der Wind weht". Sehr prägnant brachte Vanessa Istvan den Inhalt des mittelalterlichen Liedes von Walther von der Vogelweide "Under der linden" auf den Punkt: "Es geht um nichts anderes als Sex im Freien". Denn dieser Dichter thematisierte in seinem Schaffen nicht mehr nur die "hohe Minne", also die unerfüllte Liebe zu einer hochgestellten Frau. Einen geliebten Menschen nur für sich allein haben wollen, war der Wunsch im Lied "Schloss aus Licht". Abschiedsschmerz brachte das deutsche Volkslied "Ade mein Lieb" zum Ausdruck.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schonungen
  • Rita Steger-Frühwacht
  • Althochdeutsch
  • Autor
  • Frauen
  • Latein
  • Lied als Musikgattung
  • Musiker
  • Natur
  • Sex
  • Streichinstrumente
  • Sängerinnen
  • Walther von der Vogelweide
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!