POPPENHAUSEN

Werner-Bräu – das letzte Kapitel

200 Jahre gab es die Werner Bräu in Poppenhausen, seit Donnerstag ist klar: Das letzte Kapitel ist bald geschrieben. Die Würzburger Hofbräu AG macht die Niederlassung dicht.
Nach 200 Jahren ist die Ära Werner Bräu in Poppenhausen endgültig vorbei. Gebraut wurde in Poppenhausen schon lange nicht mehr, nun wird auch der Vertrieb abgezogen. Foto: FOTO Waltraud Fuchs-Mauder
„Die Schließung ist aus wirtschaftlichen Gründen unvermeidbar“, wird Hans Haug, Geschäftsführer der Werner-Bräu und Alleinvorstand der Würzburger Hofbräu AG in der Mitteilung des Unternehmens zitiert. Ein Standard-Begründung, die Roland Schäfer von der Hofbräu auf Anfrage dieser Zeitung präzisiert. Grund für die Schließung des Standorts Poppenhausen „im Zuge der Neuordnung der Logistik“ der Hofbräu seien Absatzeinbußen, unter denen die gesamte Branche zu leiden habe, die Kostenexplosion bei den Rohstoffen und der Umstand, dass für die Immobilie der Werner Bräu in Poppenhausen „umfangreiche Investitionen“ ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen