Niederwerrn

"Werr'n-Sie-fit-Pfad" eingeweiht

Fitness-Studio unter freiem Himmel: Am neuen Trimm Dich-Pfad bei Niederwerrn bekamen Landrat Florian Töpper (rechts vorne) sowie Bürgermeisterin Bettina Bärmann (links daneben) die modernen Sportgeräte demonstriert, dank "Personal Trainer". Foto: Uwe Eichler

Das Erste, was Landrat Florian Töpper künftig jeden Morgen sieht, ist das Niederwerrner Gemeindewappen. Scherzte Bürgermeisterin Bettina Bärmann, als sie dem Dittelbrunner Ehrengast ein Badetuch mit Schwingen-Emblem überreichte.

Was beide Gemeinden in jedem Fall gemeinsam haben, ist der Ausblick auf die grünen Fluren und bunten Wiesen zwischen ihren Gemarkungen. Die naturnahe Landschaft darf ab sofort auf dem Werr'n-Sie-Fit-Pfad genossen werden.

"Ein Fitness-Studio unter freiem Himmel" nannte Bärmann den modernen Fitnesspfad am nordöstlichen Ortsrand, der aus zehn Stationen besteht: von der Einmündung der östlichen Hainleinstraße bis parallel zum östlichen Teilstück des Nordrings.

Vor einem Blühstreifen wurde ein Einweihungs-Band zerschnitten und gefeiert, zusammen mit Landrat, Vertretern der Sportvereine, der kommunalen Jugendarbeit – sowie dem  Team des Schweinfurter "Personal Trainers" Stephan Rohe. Die Bürgermeisterin erinnerte daran, dass es an der Wern schon mal einen Trimm Dich-Pfad gegeben hat, der allerdings durch neue Trendsportarten in Vergessenheit geraten ist: "Der Grundgedanke ist bis heute erhalten geblieben."  

Im Gemeinderat war der Trimm Dich-Pfad 2.0 von Florian Negwer angeregt worden. Der Name "Werr'n-Sie-Fit-Pfad" stammt von Patrizia Schwarzer: Die Mitarbeiterin der Hauptverwaltung war federführend bei der Umsetzung und der Organisation der kleinen Eröffnungsfeier (an der auch Gemeindesekretärin Tina Volkmer beteiligt war). Ingesamt floßen 48 000 Euro in die (streng genommen) zwei Fitnesspfade.

Am Ostrand von Oberwerrn

Am östlichen Rand von Oberwerrn wurden vier Geräte- sowie drei Anleitungsstationen angelegt. Bei Niederwerrn stehen fünf moderne Outdoor-Sportgeräte sowie fünf Anleitungsstationen bereit, auf 900 Metern Länge: aufgestellt durch die Firma Outgym. Dazu zählen ein Twister-Drehstuhl (gut für die Rückenmuskulatur) ebenso wie Möglichkeiten zu Sit-Ups, Drehungen, Rumpfbeugen und ähnlichem. Eine "Bar Station" lädt nicht etwa zu Bier und Cocktails ein, sondern zu Fitnessübungen an Barren-Stangen. Hinter "Tire Flip" verbirgt sich das muskelfördernde Wuchten eines schweren Traktorreifens. Schilder erklären die Aufgaben und weisen den Weg, alle Geräte bestehen aus hochwertigem Edelstahl.

"Im Zweifel haben wir zu wenig Bewegung und zuwenig frische Luft", begrüßte Florian Töpper die Investition. Der Landrat lobte ebenfalls die Naturnähe – und den Blick auf die schöne Nachbargemeinde.

Die Personal Trainer zeigten den Besuchern, wie's geht. Es gab gesunde Verpflegung und kleine, sportliche Geschenke, ebenso Blumensaat-Mischungen: Die Wildblumen tragen am Wegrand dazu bei, schwächelnde Bienen fit zu machen. Nicht zustande kam, bei hochsommerlichen Temperaturen, ein Wettbewerb rund um das originellste Sport-Outfit bei der Einweihung.

Schlagworte

  • Niederwerrn
  • Uwe Eichler
  • Bars
  • Bettina Bärmann
  • Bier
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Cocktails
  • Das Erste
  • Fitness-Studios
  • Fitnessübungen
  • Florian Töpper
  • Mitarbeiter und Personal
  • Oberwerrn
  • Sportvereine
  • Trendsport
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!