SCHWEINFURT

Wie ist die Stimmung bei Mainfrankens Bauern?

Rund 50 000 Besucher lockte der Feldtag nach Wadenbrunn (Lkr. Schweinfurt). Doch zwischen den Maschinen spielten die Probleme der Landwirtschaft kaum eine Rolle.
Daniel Peter
Zahlreiche Menschen besuchen am Donnerstag (23.08.18) den Feldtag des Traktorenbauers Fendt in Wadenbrunn bei Kolitzheim (Landkreis Schweinfurt). Zu der weltweit größten Präsentation des Herstellers werden rund 60.000 Gäste erwartet. Foto: Daniel Peter
„Wir säen gemeinsam die Saat für eine erfolgreiche Zukunft“, ertönt es aus den Lautsprechern. Effizienz und Nachhaltigkeit seien die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Landwirtschaft. Die Bauern unter den offiziell rund 50 000 Besuchern auf dem Fendt-Feldtag in Wadenbrunn (Lkr. Schweinfurt) hören sich an, wohin ihre Branche steuert. Glaubt man dem Veranstalter, einem der weltweit größten Hersteller von Traktoren und Erntemaschinen, wird die Arbeit auf dem Acker vor allem produktiver, präziser und digitaler. In den letzten Monaten geriet die Landwirtschaft immer wieder in die Schlagzeilen. Zu viel ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen