Region Steigerwald

Wird der Staatsforst systematisch ausgelichtet?

Der Vorstand des Vereins Nationalpark Steigerwald traf sich wegen der erneuten Fällung von Starkbuchen südlich von Fatschenbrunn zu einer Dringlichkeitssitzung.
Neuerdings kritisiert der Verein Nationalpark Steigerwald den vom Forstbetrieb Ebrach der Bayerischen Staatsforsten vorgenommenen Holzeinschlag am Geiersberg südlich von Fatschenbrunn. Foto: Uwe Gratzky (Verein Nationalpark Steigerwald)
Weil der Staatsforstbetrieb Ebrach in verschiedenen Bereichen des Staatswaldes im Steigerwald "intensiv alte Buchen im Alter von 120 bis 160 Jahren fällt", traf sich der Vorstand des Vereins Nationalpark Steigerwald zu einer Dringlichkeitssitzung. Vorsitzender Liebhard Löffler kritisierte laut der Pressemitteilung des Vereins, dass zuerst Starkbuchen im Hohen Buchenen Wald, dann im Stollberger Forst sowie um  Fabrikschleichach und nun am Geiersberg südlich von Fatschenbrunn gefällt worden seien. Gerade an den Orten, die noch eine relativ hohe Dichte an Starkbuchen aufgewiesen hätten, weil ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen