SCHWEINFURT

Witwerverbrennung

Rüdiger Boberg hätte diesen Herbstnachmittag lieber auf seiner Harley verbracht. Mit einer letzten Spritztour in die Haßberge, bevor die Maschine für den Winter eingemottet werden muss. Doch bevor er daheim in die Ledermontur schlüpfen kann, muss er einem Polizisten Einlass in seine Designerwohnung gewähren.
Hanns Peter Zwißler: „Vielleicht tut es manchem Leser ja leid um die beiden“, sagt er über seine beiden Protagonisten. Foto: Foto: Laszlo Ruppert
Rüdiger Boberg hätte diesen Herbstnachmittag lieber auf seiner Harley verbracht. Mit einer letzten Spritztour in die Haßberge, bevor die Maschine für den Winter eingemottet werden muss. Doch bevor er daheim in die Ledermontur schlüpfen kann, muss er einem Polizisten Einlass in seine Designerwohnung gewähren. Der Polizist teilt ihm mit, dass Bobergs Frau Christina – Ex-Frau, korrigiert Boberg – bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Bei einem selbstverschuldeten, mutmaßlich absichtlichen Unfall als Geisterfahrerin auf der Autobahn.