KREIS SCHWEINFURT

Ziel erreicht: Vom Azubi zum Gesellen

Vieles hat sich geändert – die Technik, die Arbeitsgeräte, die Menschen. Doch die Ausbildungszeit im Handwerk wird nach wie vor mit einem alten Ritual beendet: der Freisprechung. In diesem Jahr für 147 Azubis aus dem Handwerk.
Die Innungsbesten und ihre Gratulanten: Im Bild (von links) Kreishandwerksmeisterin Margit Rosentritt, Andre Schmitt, Innung für Spengler-, Sanitär- und Heizungstechnik, Landrat Florian Töpper, Philipp Höhn (Metallbauer), Max Kreutzer ... Foto: Foto: Herbert Götz
Vieles hat sich geändert – die Technik, die Arbeitsgeräte, die Menschen. Doch die Ausbildungszeit im Handwerk wird nach wie vor mit einem alten Ritual beendet: der Freisprechung. In diesem Jahr für 147 Azubis aus dem Handwerk. Als Ort für diesen Anlass hat die Kreishandwerkerschaft schon seit langem das Theater der Stadt Schweinfurt ausgewählt. Ein würdiger Rahmen, um junge Menschen nach drei und dreieinhalb Jahren des Lernens in das Berufsleben zu entlassen. Nicht nur die Freizusprechenden kommen an diesem Tag ins Theater, in den meisten Fällen werden sie von Familie und ihren Ausbildern begleitet. Mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen