TRAUSTADT

Zwei Königinnen unter den Weinhoheiten

Erinnerungsfoto: 13 Weinprinzessinnen, drei Symbolfiguren, eine Gartenkönigin und eine Siedlerkönigin stellen sich beim Weinfest mit der Politprominenz und der Vorsitzenden des Traustädter Weinbauvereins, Nicole Weissenseel, dem Fotografen. Foto: Wolfgang Lindenthal

Beim 31. Straßenweinfest am Wochenende in Traustadt zitterten die Veranstalter um gutes Wetter. Am Freitag und am Samstag wurden sie vom Wettergott erhört. Der Sonntag brachte dann den von Landwirten und Weinbauern lang ersehnten Regen, doch dieser hörte nachmittags und abends wieder auf. Dem Weinfest schadete er daher nicht viel.

Das Fest war am Freitag mit einem Empfang der Ehrengäste und Vereinsvorstände am Feuerwehrhaus durch die Traustädter Weinprinzessin Annemarie Schmitt eröffnet worden. Edle Steigerwälder Weine und Gebäck wurden dazu gereicht.

Die Vorsitzende des Traustädter Weinbauvereins, Nicole Weissenseel, hieß die Gäste willkommen und dankte Petra und Georg Schmitt für die Bewirtung. Die Stammheimer Musikanten geleiteten Weinhoheiten und Ehrengäste auf die Bühne am Festplatz in der historischen Ortsmitte.

Hier dankte Weissenseel den vielen Helfern, die ein solches Fest erst ermöglichten. Weinprinzessin Annemarie hielt eine charmante Willkommensansprache. Bürgermeister Klaus Schenk lobte den guten Zusammenhalt der Traustädter Bürger und würdigte die enorme Vorbereitungsarbeit für das Straßenweinfest. Die stellvertretende Landrätin Christine Bender fand, Traustadt mit seinem historischen Ortskern besitze eine vertraute Ausstrahlung. Sie komme gerne hierher, um mit den Menschen zu sprechen und zu feiern. Auch der Landtagsabgeordnete Otto Hünnerkopf fühlt sich in Traustadt sehr wohl.

Gerhard Göb, der den „Ritter vom Zabelstein“ heuer schon im 25. Jahr darstellt, freute sich über das stimmungsvolle Weinfest in Traustadt. Großen Beifall erhielten auch die 13 Weinprinzessinnen, die beiden Königinnen und die beiden anderen Symbolfiguren, die sich im Laufe des Abends den Weinfestbesuchern selbst vorstellten.

In Traustadt beim Weinfest waren: der Wipfelder Zehntgraf (Albert Kestler), Markgraf Gerold (Peter Popp), der Ritter vom Zabelstein (Gerhard Göb); die Weinprinzessinen Elisabeth I. aus Sand am Main, Lisa I. aus Sommerhausen, Jana I. aus Rödelsee, Alisa I, aus Sulzfeld, Karolin I. aus Castell-Greuth, Christina I. aus Albertshofen, Christina I. aus Iphofen, Lorena I, aus Kleinlangheim, Kristina I. aus Wipfeld, Kristina I. aus Donnersdorf, Marina I. aus Erlenbach am Main, Veronika I. aus Würzburg-Heidingsfeld, Anne I. aus Oberschwarzach; die Kitzinger Siedlerkönigin Tatjana I. und Gärtnerkönigin Birte I. aus Kitzingen-Etwashausen.

Für die gute Stimmung sorgten in Traustadt am Samstagnachmittag das „Nudelberg-Sextett“ und am Abend dann die Band „Fun“. Am Sonntag spielten am Nachmittag die Traustädter Musikanten, abends luden dann die Jets zum großen Finale ein.

Viele Weinfestbesucher nutzten das in Traustadt angebotene Mittagessen. Abends genossen viele Gäste ihren Schoppen in der Bocksbeutelbar. Aber auch die Kaffeebar und der Frühschoppen waren beliebt.

Fotoserie

Straßenweinfest

zur Fotoansicht

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Traustadt
  • Wolfgang Lindenthal
  • Christine Bender
  • Klaus Schenk
  • Markgräfinnen und Markgrafen
  • Nicole Weissenseel
  • Otto Hünnerkopf
  • Weinfeste
  • Weingärtner
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!