ÜCHTELHAUSEN

Zwei tote Rehe ohne Köpfe

Im Jagdrevier Zell-Ost kamen auf mysteriöse Weise zwei Rehe ums Leben. Bei der Klärung hofft der Revierinhaber auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Eines der beiden getöteten Rehe lag ohne Kopf auf der Wiese gegenüber des Staudamms an der Verbindungsstraße von Zell nach Weipoltshausen. Foto: Foto: Manfred Erhard
Revierinhaber Manfred Erhard steht vor einem Rätsel. Schon zweimal wurden heuer in seinem Revier tote Rehe ohne Kopf gefunden. Am Körper waren die Tiere unverletzt. Im Mai wurde Erhard auf eine tote Geiß aufmerksam gemacht, die zwanzig Meter weg von der Straße von Zell nach Weipoltshausen auf der kleinen Wiese gegenüber dem Staudamm bei Zell lag. Der Jäger mutmaßt, dass der Kopf abgebissen wurde. Die vorhandenen Spuren hätten gegen den Einsatz von Messer oder einer sonstigen Klinge gesprochen, so Erhard im Gespräch mit der Redaktion. Mittlerweile wurde in seinem Revier im Wald zwischen Zell und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen