BERGRHEINFELD

Zweifel am Sinn von Suedlink

Die geplante Stromtrasse Suedlink war auch Thema in den Bürgerversammlungen der Gemeinde Bergrheinfeld. Mitglieder der Interessengemeinschaft „Bergrheinfeld sagt nein“ informierten über den aktuellen Stand.
Die geplante Stromtrasse Suedlink war auch Thema in den Bürgerversammlungen der Gemeinde Bergrheinfeld. Mitglieder der Interessengemeinschaft „Bergrheinfeld sagt nein“ informierten über den aktuellen Stand. „Mit dem Suedlink geht es wieder bei null los“, sagte Bürgermeister Peter Neubert. Die Erdverkabelung habe jetzt Vorrang, Freileitungen gebe es nur in Ausnahmefällen. Tennet müsse nun neu planen. „Aber wie geht es weiter?“ Das fragte Norbert Kolb von der Interessengemeinschaft. Er informierte, dass die Leitungen P43 und P44 zwar nicht in Grafenrheinfeld enden sollen, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen