SCHWEINFURT

Zwischen Supermutter und Führungskraft

Wird der Weg „Von Kindern, Kirche, Küche zur Frau 4.0“ den Frauen nun neue Chancen eröffnen oder sie durch ständige Erreichbarkeit nur weiter in eine Überlastungsfalle treiben? Die Frauenunion hatte sich zur Diskussion dieses Themas drei 4.0-Frauen eingeladen.
Sie diskutierten engagiert über die Chancen und Risiken einer vernetzten Arbeitswelt für Frauen: Gerlinde Unverzagt, Brigitte Abrell und Claudia Amberger-Berkmann (von links). Foto: Foto: Ursula Lux
Wird der Weg „Von Kindern, Kirche, Küche zur Frau 4.0“ den Frauen nun neue Chancen eröffnen oder sie durch ständige Erreichbarkeit nur weiter in eine Überlastungsfalle treiben? Die Frauenunion hatte sich zur Diskussion dieses Themas drei 4.0-Frauen eingeladen. Familienfrauen, die in der modernen Arbeitswelt ihre Frau stehen und wissen, worüber sie reden. Für die Kreisvorsitzende der Frauenunion, Bürgermeisterin Sorya Lippert, ist nach Dampfmaschine, Fließbandarbeit und Digitalisierung die Arbeitswelt 4.0 sozusagen die vierte industrielle Revolution der Neuzeit. Die zunehmende Vernetzung von ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen