Schweinfurt

Ängste sind da, Fakten widerlegen sie

Erstaufnahmeeinrichtung: Sie ist mit derzeit über 2000 Flüchtlingen übervoll, die Ängste der Bürger sind unbegründet. Im Gegensatz zu Einträgen im Internet wurde bei der Bürgerversammlung aber keine schmutzige Wäsche gewaschen.
Foto: Martina Müller | Erstaufnahmeeinrichtung: Sie ist mit derzeit über 2000 Flüchtlingen übervoll, die Ängste der Bürger sind unbegründet. Im Gegensatz zu Einträgen im Internet wurde bei der Bürgerversammlung aber keine schmutzige Wäsche gewaschen.

Angriffe auf Frauen, sogar Vergewaltigungen durch Asylbewerber soll es gegeben haben. „Die Gerüchteküche brodelt“, gibt die Schweinfurterin ihre „Quelle“ preis. Eine andere will von einem Bundespolizisten gehört haben, dass die Behörden „vieles vorenthalten“. Was, sagt sie nicht, aber sie fragt: „Ist die Sicherheit gewährleistet? Oder müssen wir uns selbst kümmern?“ Eine Dritte spricht in Sorge um ihre zwölfjährige Tochter die „Bedürfnisse“ der doch großteils männlichen Flüchtlinge an. Es sind die einzigen Wortmeldungen in Richtung ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung