Schweinfurt

Vergewaltigungsprozess: Als der "Neue" kam, war es mit der Ruhe in der Zelle vorbei 

Ein Untersuchungshäftling soll einen Mitgefangenen in der gemeinsamen Zelle vergewaltigt haben. Der Angeklagte schweigt, das Opfer steht als Zeuge nicht zur Verfügung.
In der Justizvollzuganstalt Schweinfurt soll in der Nacht vom 11. auf den 12. August 2019 ein Untersuchungshäftling einen weiteren Gefangenen vergewaltigt haben. 
Foto: Stefan Sauer | In der Justizvollzuganstalt Schweinfurt soll in der Nacht vom 11. auf den 12. August 2019 ein Untersuchungshäftling einen weiteren Gefangenen vergewaltigt haben. 

Was war der Auslöser für die mutmaßliche Vergewaltigung eines Mithäftlings in der Nacht vom 11. auf den 12. August in der Justizvollzugsanstalt Schweinfurt? Wie berichtet, muss sich ein 28-Jähriger vor der 1. Großen Strafkammer am Landgericht Schweinfurt dafür verantworten. Er soll, unter massiver Gewaltandrohung und sich seiner körperlichen Überlegenheit bewusst, einem seiner Mithäftlinge in dem mit vier Gefangenen belegten Haftraum auf der gemeinsamen Toilette seinen Willen aufgezwungen haben.Die Art der Ausführung der Tat lässt vermuten, dass wohl weniger sexuelle Motive dahinter stehen, sondern vielmehr ...

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat