Schweinfurt

Appell an Bürger: Kontakte an Ostern reduzieren

Gesundheitsamt, Krankenhäuser und Polizei Schweinfurt rufen zur Einhaltung der Hygieneregeln auf. Es gab vermehrt Hinweise auf größeren privaten und öffentlichen Treffen.
Abstand halten und belebte Orte meiden – Gesundheitsamt, Krankenhäuser und Polizei Schweinfurt rufen zur Einhaltung der Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen auf.
Foto: Johannes Kiefer | Abstand halten und belebte Orte meiden – Gesundheitsamt, Krankenhäuser und Polizei Schweinfurt rufen zur Einhaltung der Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen auf.

Die Corona-Fallzahlen in Stadt und Landkreis Schweinfurt waren bis zum Freitag hoch. Über die Osterfeiertage könnten die Infektionen aufgrund vermehrter Kontakte nochmals zunehmen. Daher rufen das Gesundheitsamt, die Krankenhäuser in Stadt und Landkreis sowie die Polizeiinspektion Schweinfurt nochmals verstärkt zur Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen auf.

"Die aktuelle Situation in den Krankenhäusern in Stadt und Landkreis Schweinfurt ist angespannt", heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes Schweinfurt. Vermehrt müssten inzwischen auch jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen mit schwereren Verläufen auf Intensivstationen behandelt und beatmet werden. Auch werde eine erhöhte Ansteckungsrate aufgrund der Virusmutationen festgestellt. Das Gesundheitsamt Schweinfurt appelliert deshalb an die Bürgerinnen und Bürger, insbesondere über die Osterfeiertage die Kontakte zu reduzieren.

Nach den aktuell gültigen Regeln dürfen sich im Landkreis zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. In der Stadt Schweinfurt beschränkt sich der Kontakt weiterhin auf Angehörige des eigenen Hausstands sowie zusätzlich eine weitere Person. "Der Schwerpunkt sollte mit Blick auf die derzeitige Lage auf dem engsten Familienkreis liegen, damit eine mögliche Infektion nachvollziehbar bleibt", empfiehlt das Gesundheitsamt.

Aufgrund der Virusmutationen und der steigenden Belastung durch Covid-Patienten gilt in den Schweinfurter Krankenhäusern St. Josef und Leopoldina ein Besuchsverbot. Nur in Ausnahmefällen sind Besuche möglich. In der Geomed-Kreisklinik sind Besuche nach vorheriger Absprache mit den Ärzten und ebenfalls nur in Ausnahmesituationen möglich.

Auch die Polizei Schweinfurt appelliert mit Blick auf das anstehende Osterwochenende an die Bevölkerung, sich an die Bestimmungen der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zu halten. In der Inspektion seien vermehrt Mitteilungen über Zusammenkünfte von mehreren Haushalten im öffentlichen Raum sowie im privaten Bereich eingegangen. Die Polizei bittet daher, bei Ausflügen und Freizeitaktivitäten belebte Orte zu meiden und weniger frequentierte Ziele aufzusuchen. Die Kontaktbeschränkungen gelten auch auf Spiel- und Bolzplätzen. Sport darf ebenfalls nur kontaktfrei ausgeübt werden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Schweinfurt
Bürger
Coronavirus
Geomed-Kreisklinik
Gesundheitsbehörden
Krankenhäuser und Kliniken
Polizeiinspektion Schweinfurt
Stadt Schweinfurt
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!