REGION STEIGERWALD

Baumwipfelpfade als Exportschlager

Über den Wipfeln des Steigerwalds: Dieser 40 Meter hohe Aussichtsturm soll die Attraktion des am Radstein bei Ebrach geplanten Baumwipfelpfades werden.
Foto: Foto-Animation: Architekt Stöger | Über den Wipfeln des Steigerwalds: Dieser 40 Meter hohe Aussichtsturm soll die Attraktion des am Radstein bei Ebrach geplanten Baumwipfelpfades werden.

Dass ein Baumwipfelpfad ein Besuchermagnet ist, hat der mit dem markanten Baum-Ei-Turm in Neuschönau im Bayerischen Wald bewiesen. Seit seiner Eröffnung 2009 hat er bereits über 1,5 Millionen Pfadbesucher angezogen. Genau dieses touristische Natur-Highlight möchte die Erlebnis Akademie AG aus Bad Kötzting nach Rügen und dem tschechischen Lipno künftig an drei weiteren Standorten bieten. Bis 2015 sollen bekanntlich der Baumwipfelpfad am Radstein bei Ebrach im Steigerwald, einer im Schwarzwald sowie ein weiterer im tschechischen Riesengebirge als Exportschlager aus dem Bayerischen Wald hinzukommen.

Als vierter Baumwipfelpfad aus Bad Kötzting wird zunächst im Sommer 2014 der auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad eröffnen. Der Schwarzwälder Kurort will den 1200 Meter langen Pfad mit einem 40 Meter hohen Aussichtsturm nutzen, um sich als touristisches Ziel weiter in den Blickpunkt zu rücken.

Rasanter Abstieg

Wie beim Projekt in Lipno soll im Inneren des Baumturms eine 55 Meter lange Rutsche die Wipfelkletterer wieder rasant auf den Waldboden zurück befördern.

Erreichbar ist der Pfad zu Fuß über die vorbeilaufenden Wanderwege oder mit der historischen Sommerbergbahn. Sie verbindet bereits seit über 100 Jahren Bad Wildbads Zentrum mit dem Sommerberg.

Im Steigerwald will die Erlebnis Akademie, wie mehrfach berichtet, 2015 in enger Zusammenarbeit mit dem Trägerverein für das Zentrum-Nachhaltigkeit-Wald in Handthal einen 1150 Meter langen Pfad mit einem 41 Meter hohen Aussichtsturm auf dem Radstein im Ebracher Forst errichten. Der Baumwipfelpfad an der B22 zwischen Ebrach und Breitbach ist Teil eines landkreisübergreifenden Projekts zur Attraktivitätssteigerung des Steigerwalds, zu dem auch das erwähnte „Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben“ über der Landkreis- und Bezirksgrenze im nahe gelegen Handthal gehört.

Beide Einrichtungen sollen sich in der Darstellung umweltpädagogischer Themen ergänzen und stellen zusammen ein erlebnisreiches Tagesausflugsziel der Region dar. Auch hier werden zahlreiche didaktische Stationen die Besucher bei ihrer Wanderung über den Baumwipfelpfad begleiten und so ihre Sensibilität für die umliegende Natur stärken. Zusätzlich wird es vor Ort ein Gastronomieangebot geben.

Befürchtungen zurückgewiesen

Befürchtungen, wonach der Baumwipfelpfad Steigerwald zugunsten des Baumwipfelpfades im attraktiveren Schwarzwald, nicht zuletzt bei den Geldgebern, auf der Strecke bleiben könnte, weist Marketingleiter Christian Kremer in diesem Zusammenhang gegenüber dieser Zeitung für die Erlebnis Akademie als unbegründet zurück.

Als drittes Projekt soll 2015 im Nationalpark Krkonoše (Riesengebirge) in enger Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung bei Janské Lázne unterhalb des Cerna Hora mit einer Länge von 1300 Metern und einer Tunnelrutsche als Hauptattraktion der zweite Baumwipfelpfad in Tschechien entstehen. Der erste war dort im Juli 2012 in Lipno am Moldaustausee eröffnet worden.

Mit zirka sechs Millionen Besuchern pro Jahr ist der Nationalpark Riesengebirge das meistbesuchte Schutzgebiet Europas und ein sehr beliebtes Ski-, Wander- und Radfahrgebiet für tschechische, deutsche und polnische Aktivurlauber.

Die Erlebnis Akademie AG

Das Unternehmen wurde 2001 im oberpfälzischen Bad Kötzting gegründet. Es zählt heute zu den führenden Anbietern von Outdoor-Programmen und Erlebnispädagogik und gilt insbesondere als Marktführer in Sachen Baumwipfelpfade in Deutschland und Tschechien. Den Anfang machte der Baumwipfelpfad bei Neuschönau im Nationalpark Bayerischer Wald, gefolgt im Juli 2012 vom ersten Baumwipfelpfad Tschechiens am Moldaustausee bei Lipno. Der dritte Baumwipfelpfad entstand 2013 in Verbindung mit dem Naturerbe-Zentrum, das in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt auf Rügen errichtet wurde. Weitere Baumwipfelpfade sollen bis 2015 im Nordschwarzwald bei Bad Wildbad, im Steigerwald bei Ebrach und im Nationalpark Riesengebirge in Tschechien hinzukommen. novo

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Norbert Vollmann
Akademien
Exportschlager
Nationalparks
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)