Lülsfeld

Besitzer von Kampfhunden müssen mehr zahlen

In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Lülsfeld stand eine Neufassung der Hundesteuersatzung an, weil die seit 2006 bestehende inzwischen nicht mehr aktuell ist. Dazu lag dem Gemeinderat ein entsprechend überarbeiteter Vorschlag der Landesregierung vor. Wesentliche Änderungen: Die Ermäßigung für Hundezüchter entfällt, sodass diese auch die Staffelpreise pro Hund berappen müssen. Konkret legte der Rat einstimmig 30 Euro Hundesteuer jährlich für den ersten Hund fest. Für den zweiten dann 40 Euro und für jeden weiteren 50 Euro. Außerdem wurde ein höherer Satz für Kampfhunde in Höhe von 500 Euro pro Jahr festgelegt. Welche Rassen in diese Kategorie fallen, ist in der Kampfhundeverordnung festgelegt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Lülsfeld
Matthias Wiener
Hundesteuer
Kampfhunde
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!