Oberwerrn

Brand in Biogasanlage schnell gelöscht

Großeinsatz: Mit Atemschutz bekämpften die Feuerwehren das Feuer in einer Biogasanlage.
Foto: Kreisfeuerwehrverband | Großeinsatz: Mit Atemschutz bekämpften die Feuerwehren das Feuer in einer Biogasanlage.

Auf rund 50 000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der bei einem Brand in der Heizanlage einer Biogasanlage am Dienstagabend in Oberwerrn entstanden ist. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wie die Polizei berichtet, war eine Wartungsfirma in der Biogasanlage im Bereich des Firstwegs zugange, als kurz nach 22.30 Uhr ein Arbeiter das Feuer im Gebäude der Heizanlage bemerkte. Dieses war im Bereich einer Ölwanne ausgebrochen. Der Mann versuchte noch selbst, die Flammen zu bekämpfen, was ihm allerdings nicht gelang. Er verständigte schließlich die Integrierte Leitstelle, die von einem Brand eines Gastanks der Biogasanlage ausging und deshalb ein Großaufgebot an Rettungskräften an den Brandort schickte.

Bei der Erkundung vor Ort stellte sich heraus, dass nicht ein Gastank brannte, sondern ein Trafohäuschen. Die Floriansjünger hatten das Feuer schnell unter Kontrolle, so die Polizei. Trotzdem wurden Motoren der Anlage in Mitleidenschaft gezogen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Niederwerrn, Oberwerrn, Euerbach, Schweinfurt, die UG-ÖEL Schweinfurt Land, ABC-Erkunder der Feuerwehr Werneck, Atemschutzträger der Feuerwehr Geldersheim sowie die Inspektionsführungskräfte und der Fachberater des Technischen Hilfswerks aus Gerolzhofen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Oberwerrn
Redaktion Main-Rhön
Feuerwehr Geldersheim
Kriminalpolizei
Technisches Hilfswerk
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!