Sennfeld

Brücken von Mensch zu Mensch bauen und aufeinander zugehen

Vor 35 Jahren entwickelte sich nach einer Urlaubsfahrt die Sennfelder Indio-Hilfe, die heute in neun Ländern hilft. Zum Geburtstag kam eine Abordnung aus Mexiko.
Die Moderatoren bei der Geburtstagsfeier: Emil Heinemann (links) und Rainer Rosenbaum.
Foto: Gerd Landgraf | Die Moderatoren bei der Geburtstagsfeier: Emil Heinemann (links) und Rainer Rosenbaum.

In 35 Jahren hat die Sennfelder Indio-Hilfe 600 000 Euro zusammengetragen, wovon bereits 550 000 Euro in Projekte in neun Ländern Lateinamerikas investiert sind. Am Sonntag wurde in der voll besetzten Dreieinigkeitskirche ein Dankgottesdienst und anschließend im benachbarten "Senntrum" Geburtstag gefeiert.Emil Heinemann sprach im Gemeindehaus von einem "Jubiläum der Menschlichkeit" und erinnerte an die Anfänge der Hilfsorganisation. Nachdem die Arbeit der Indiohilfe 1984 in Peru begonnen hatte, waren zum Fest auch der Botschafter und der Konsul von Peru eingeladen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung