Bundeswehr will den Brönnhof

Wechselt am Brönnhof nur die Truppe? Die Amerikaner brauchen das Übungsgelände bald nicht mehr, wie hier bei einem Manöver im April 2007. Aber die Bundeswehr will es. Die Infanterieschule Hammelburg möchte das komplette Gelände für Ausbildung und Übungen nutzen.
Foto: Hannes Vollmuth | Wechselt am Brönnhof nur die Truppe? Die Amerikaner brauchen das Übungsgelände bald nicht mehr, wie hier bei einem Manöver im April 2007. Aber die Bundeswehr will es. Die Infanterieschule Hammelburg möchte das komplette Gelände für Ausbildung und Übungen nutzen.

Das geht ja schnell: Für die größte Konversionsfläche des US-Militärs meldet die deutsche Bundeswehr Interesse an. Die Infanterieschule Hammelburg würde das Militärübungsgelände Brönnhof gerne komplett nutzen. Das hat Oberst Wolfgang Schrauth, der stellvertretende Kommandeur, OB Sebastian Remelé, Bürgermeisterin Birgit Göbhardt (Üchtelhausen) und einer Reihe von Fachleuten der beiden Kommunen am Freitag erläutert. Dass die Truppe schon ganz konkrete Vorstellungen von der Nutzung des 2500 Hektar großen Geländes hat, darüber informierte auf Anfrage der Konversionsbeauftragte der Stadt Schweinfurt, Hans ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung