Vasbühl

Christus von Julian Walter: Tröster für die Trauernden

Eine Christusfigur des verstorbenen Vasbühler Bildhauers Julian Walter schmückt die Aussegnungshalle seines Heimatdorfes. Das ist seiner Witwe Brigitta Walter zu verdanken.
Über die Christusfigur des Künstlers Julian Walter an der Aussegnungshalle in Vasbühl freuen sich seine Witwe Brigitta Walter (rechts) und Wernecks Bürgermeister Sebastian Hauck (links).
Foto: Silvia Eidel | Über die Christusfigur des Künstlers Julian Walter an der Aussegnungshalle in Vasbühl freuen sich seine Witwe Brigitta Walter (rechts) und Wernecks Bürgermeister Sebastian Hauck (links).

Die Form war es stets, die den Vasbühler Bildhauer Julian Walter faszinierte, die er immer mehr reduzierte und perfektionierte. Zwei Jahre nach seinem Tod hängt nun ein neues Bronzekreuz von ihm an der Aussegnungshalle auf dem Friedhof seiner Heimatgemeinde: Eine Christusfigur, deren Form das Kreuz selbst ist. Brigitta Walter, die Witwe des Künstlers, schenkte der Gemeinde den Entwurf, den ihr verstorbener Mann angefertigt hatte, und die Bronzebarren dazu.Figur ist ein Frühwerk Der 1,60 Meter große Gekreuzigte ist ein Frühwerk des 83-jährig verstorbenen freischaffenden Bildhauers.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!