Geldersheim

Conn-Gebäude nutzen statt Schulturnhalle

Vor der Gemeinschaftsunterkunft Thomas Weingart (Regierung), Ex-US-Pressoffizier George Ohl, Brust, MdL Günther Felbinger und Niederwerrns Bürgermeisterin Bettina Bärmann (von links).
Foto: Anand Anders | Vor der Gemeinschaftsunterkunft Thomas Weingart (Regierung), Ex-US-Pressoffizier George Ohl, Brust, MdL Günther Felbinger und Niederwerrns Bürgermeisterin Bettina Bärmann (von links).

Im Landkreis Schweinfurt gibt es jede Menge leer stehende Gebäude, die als Notunterkunft für Flüchtlinge geeignet sind – in der Conn-Kaserne. Das Problem ist, sie gehören dem Bund. Vertreter des Landkreises und der umliegenden Gemeinden drängen immer stärker, diese Gebäude zu aktivieren und nicht etwa die Schulturnhalle in Gerolzhofen, die für den Schulsport des Gymnasiums und der Realschule sowie für den Vereinssport dringend gebraucht werde. Kaum haben die Sommerferien begonnen, da trifft eine hochkarätige Arbeitsrunde im Geldersheimer Rathaus zusammen, um ein mehr als dringliches Thema zu ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung