Geldersheim/Kitzingen

Corona: 159 Flüchtlinge in Schweinfurter Ankerzentrum infiziert

In der Anker-Einrichtung haben sich mehr Menschen infiziert als bislang bekannt. Viele sind wieder genesen. Auch aus der Kitzinger Flüchtlingsunterkunft gibt es Neuigkeiten.
Das Ankerzentrum bei Geldersheim (Lkr. Schweinfurt) bleibt unter Quarantäne.
Das Ankerzentrum bei Geldersheim (Lkr. Schweinfurt) bleibt unter Quarantäne. Foto: Irene Spiegel

Aktuell stehen noch 85 Bewohner der Anker-Einrichtung bei Geldersheim (Lkr. Schweinfurt), die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, in separaten Gebäuden unter Quarantäne. 73 Personen sind inzwischen genesen und wurden aus der Isolierung entlassen, ein Bewohner erlag seiner Covid-19-Erkrankung. Das teilte die Regierung von Unterfranken am Freitagvormittag mit.

Damit waren insgesamt 159 Bewohner mit dem Virus infiziert; zuletzt war noch von 89 die Rede gewesen. 35 der 159 Infizierten waren allerdings – bereits erkrankt – aus der Gemeinschaftsunterkunft im Kitzinger Gewerbegebiet Innopark ins Ankerzentrum verlegt worden, erklärte Johannes Hardenacke, Sprecher der Regierung von Unterfranken, gegenüber der Redaktion.

In Kitzingen leben die Flüchtlinge getrennt in Häusern für Familien und für alleinstehende Männer. Nachdem in den vergangenen Wochen insgesamt 43 Bewohner infiziert waren, wurde die Kitzinger Gemeinschaftsunterkunft vorsorglich vollständig unter Quarantäne gestellt. Alle Erkrankten sind umgesiedelt. Mittlerweile sind alle verbliebenen Flüchtlinge im Innopark getestet. Da es im Familienhaus seit Ostern keinen positiven Fall gibt, ist die Quarantäne dort aufgehoben. Bei den Männern gilt sie vorerst bis 13. Mai weiter, erklärt die Regierung, weil man dort die Kontaktpersonen der Infizierten nicht lückenlos nachverfolgen kann.

Ankereinrichtung steht weiter unter Quarantäne

Für die Genesenen im Ankerzentrum wird die Quarantäne am Montag aufgehoben, teilte die Regierung von Unterfranken weiter mit. Die wieder gesunden Bewohner können dann die Einrichtung wieder verlassen. "Dazu werden entsprechende Bestätigungen ausgestellt und vom Sicherheitsdienst kontrolliert", heißt es in der Mitteilung weiter. Mit Ausnahme der genesenen Bewohner stehe die gesamte Einrichtung weiter unter Quarantäne.

Von dem Todesfall abgesehen verliefen alle Infektionen in der Einrichtung "mit keinen oder leichten Symptomen". Die Lage im Ankerzentrum sei "weiterhin ruhig". Derzeit leben knapp 600 Personen in der Einrichtung, die für bis zu 1200 Bewohner ausgelegt ist. "Die ärztliche Versorgung und die Kontrolle der Infizierten in der Einrichtung ist gesichert", betont die Regierung. Mehr als 450 Bewohner wurden demnach bereits auf das Coronavirus getestet. "Durch mobile Händler bleiben die Bewohner mit Bedarfsgegenständen des täglichen Lebens versorgt", teilt die Regierung von Unterfranken mit.

Rückblick

  1. Bad Kissingen: Zahl der Corona-Fälle leicht nach unten korrigiert
  2. Vorsicht mit dem "Webinar": Warum es teuer werden kann
  3. Marktheidenfeld: Ungewöhnliches Konzept als Laurenzi-Ersatz
  4. Ochsenfurt: Ab Samstag wieder Tagestickets im Maininselbad
  5. Nordheim: Die Reisebusse rollen nach der Corona-Pause wieder
  6. Kirchlauter: Warum eine Sängerin nicht mehr singen darf
  7. Corona im Haßbergkreis: Zwei neue Infizierte
  8. Keine Lockerung: Kneipen, Bars und Clubs in Bayern bleiben zu
  9. Corona macht's möglich: Gesundheitsamt bekommt mehr Personal
  10. Urlaub während Corona: Warum sich keiner traut
  11. Zwei neue Coronafälle in Rhön-Grabfeld
  12. Schweinfurt: Was die Tanzschule Pelzer von Corona lernte
  13. Demo in Karlstadt: Aufhebung der Maskenpflicht gefordert
  14. Corona: Warum der Krisenstab zwei Schritte voraus sein muss
  15. Mittelschule Frammersbach: Weitere Schüler werden auf Corona getestet
  16. Corona: Experten-Disput an Würzburger Uniklinik
  17. Warum das Iphöfer Hallenbad geschlossen bleibt
  18. „Grundrechte-Friedensversammlung“ in den Wehranlagen
  19. Augsfeld: Was der Lebenshilfe in der Krise fehlt
  20. Finanzkrise durch Corona: Musikschule pfeift auf dem letzten Loch
  21. Widerstand 2020, Demonstranten, Verschwörungserzähler: Die Corona-Gegner in MSP
  22. Coronakrise und Schweinfurter Tafel: Konzept funktioniert
  23. Kommentar zu Corona-Gegnern: Wem kann man noch vertrauen?
  24. Nach den Corona-Schließungen: Wer muss Kita-Gebühren zahlen?
  25. Nach wochenlanger Pause: Neuer Corona-Fall im Landkreis Kitzingen
  26. Vereine und der Corona-Lockdown: "Die Leute sind heiß, wieder Sport zu machen"
  27. Corona: 411 Verstöße wurden bisher im Landkreis Kitzingen geahndet
  28. Corona in MSP: Ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
  29. Der Kreis Haßberge ist coronafrei
  30. Kritik an Politik: Kinder sind in Pandemie zu wenig beachtet worden
  31. Bad Neustadt: Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet
  32. Rhön-Grabfeld: Spontan und innovativ im Kampf gegen Covid 19
  33. Erste OBA-Gruppenreise nach der Krise sorgt für zufriedene Gesichter
  34. "#abgehängt": Was steckt hinter den Plakaten in der Stadt?
  35. Berührungslos die Hände desinfizieren
  36. Schweinfurter Haus: Im Idyll zieht wieder Leben ein
  37. Wo es im Landkreis die meisten Coronafälle gibt
  38. Kulturschaffende kritisieren Bayerns Corona-Hilfen
  39. Corona-Tests für alle: Was Sie jetzt dazu wissen müssen
  40. Heiraten in Würzburg: Gebührenfrei in den Wenzelsaal?
  41. Kommentar: Es fehlt ein Konzept für den digitalen Unterricht
  42. Schule zu Hause: Wie geht guter digitaler Unterricht?
  43. Niederwerrner Schausteller klagt gegen Freistaat
  44. Kommentar: Viel mehr Menschen sollten die Corona-App nutzen
  45. Karte: Wo es im Landkreis Schweinfurt wie viele Corona-Fälle gab
  46. Coronakrise und die Kultur: SPD erzwingt in Schweinfurt Sitzung
  47. Wie gut ist Würzburg auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet?
  48. Ochsenfurt: Mehr Besucher dürfen ins Freibad
  49. Bisher hat die App nur ganz vereinzelt vor Corona gewarnt
  50. Schlachthöfe: Grillgut aus der Region ist frei von Skandalen

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Geldersheim
  • Kitzingen
  • Andreas Brachs
  • Benjamin Stahl
  • Coronavirus
  • Infektionskrankheiten
  • Infektionspatienten
  • Johannes Hardenacke
  • Kranke
  • Regierung von Unterfranken
  • Regierungen und Regierungseinrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!