Geldersheim

Corona: Wissenschaftler starten Antikörperstudie im Ankerzentrum

Welche Waffen hat das Immunsystem gegen das neue Coronavirus? Wie scharf sind sie und wie dauerhaft? Antworten soll eine Studie im Ankerzentrum Geldersheim geben.
Am Freitag startete im Ankerzentrum bei Schweinfurt eine Corona-Antikörperstudie. Dr. Özlem Anvari nimmt einer jungen Somalierin das Blut ab. Nina Hempel (Mitte), Leiterin des medizinischen Fachpersonals vor Ort, unterstützt die Ärztin.
Am Freitag startete im Ankerzentrum bei Schweinfurt eine Corona-Antikörperstudie. Dr. Özlem Anvari nimmt einer jungen Somalierin das Blut ab. Nina Hempel (Mitte), Leiterin des medizinischen Fachpersonals vor Ort, unterstützt die Ärztin. Foto: Anand Anders
Die ersten Freiwilligen stehen Punkt 14 Uhr vor der medizinischen Ambulanz im unterfränkischen Ankerzentrum bei Geldersheim (Lkrs. Schweinfurt). Nach und nach sammeln sich immer mehr Menschen an. Sie wollen ihr Blut abgeben für eine Antikörperstudie zum Sars-CoV-2-Virus, die das Universitätsklinikum Fulda in Zusammenarbeit mit dem Schweinfurter St.-Josef-Krankenhaus am Freitag in der Flüchtlingsunterkunft gestartet hat. Wie viele der 580 Bewohner haben sich schon mit dem Coronavirus infiziert und haben Antikörper gebildet? Wie wirksam sind diese Antikörper? Wie lange bleiben sie aktiv?
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten
Was ist MP+ und welche Vorteile genieße ich als Abonnent?