Schweinfurt

MP+Coronakrise: Schweinfurter Händler fühlen sich allein gelassen

Der Lockdown seit 14. Dezember macht dem Schweinfurter Einzelhandel zu schaffen. Was man von der Politik fordert und welche Befürchtungen es für die Zukunft gibt.
Wegen der Corona-Pandemie gilt im Moment in einem Großteil der Schweinfurter Innenstadt Maskenpflicht.
Foto: Stefan Pfister | Wegen der Corona-Pandemie gilt im Moment in einem Großteil der Schweinfurter Innenstadt Maskenpflicht.

Eines machen Axel Schöll, Kreisvorsitzender des Handelsverbandes in Schweinfurt, und der unterfränkische Handelsverbands-Geschäftsführer Volker Wedde von Anfang an klar: Der Lockdown wegen der stark gestiegenen Corona-Infektionen in Deutschland ist notwendig und war alternativlos.Gefolgt von einem dicken Aber, das nicht darauf abzielt, die Lockdown-Regelungen zu lockern, sondern Gleichbehandlung unter allen Betroffenen zu schaffen. Denn: der Einzelhandel leidet und die Zukunft für ohnehin gebeutelte Innenstädte wie auch die Schweinfurts ist düster.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!