Bergrheinfeld

Das Interesse an den Naturwichteln ist groß

Viele Interessierte hörten sich die Ausführungen der Initiatoren des geplanten Natur- und Bauernhofkindergartens in Bergrheinfeld an.
Viele Interessierte hörten sich die Ausführungen der Initiatoren des geplanten Natur- und Bauernhofkindergartens in Bergrheinfeld an. Foto: Sandra Räder

Schon von weitem wiesen bunte Luftballons und fröhlich-bunte, gemalte Bienen, Schmetterlinge und Blumen auf der Straße den Weg zur Infoveranstaltung der Naturwichtel am Main - dem geplanten Natur- und Bauernhofkindergarten in Bergrheinfeld.

Eingeladen waren alle Unterstützer und Interessierte. Der Andrang war groß auf dem coronakonform vorbereiteten Areal am Main, wie die Initiatoren nach der Veranstaltung zufrieden feststellten. Sie freuten sich über das Interesse von Bergrheinfelds Bürgermeister Ulrich Werner, Mitgliedern des Gemeinderates,  Kooperationspartnern und etwa 45 Eltern, die sich an dem schönen, windigen Samstagnachmittag eingefunden hatten.

In einer Präsentation zeigten die Initiatoren Sandra Räder, Daniel Schoppelrey, Eva Bethmann und Sonja Giehl ihre Visionen einer naturnahen, kindgerechten Erziehung, Bildung und Betreuung auf. In einem kurzen Abriss erklärten sie ihre Überlegungen für ein Betreuungskonzept, das in ähnlicher Form im Landkreis unter anderem in Schonungen und Gerolzhofen angewandt wird.

Ergänzendes Angebot zum Regelkindergarten

Die Naturwichtel sollen eine Ergänzung zu den bestehenden Regelkindergartenkonzepten sein, eine Angebotserweiterung für Eltern, denen es wichtig ist, dass die Kinder an der Natur und Umgebungseinflüssen teilhaben, Kontakt zu Tieren pflegen und erfahren, wie gesunde Lebensmittel erzeugt werden. Hier haben bereits eine ganze Reihe von Kooperationspartnern ihre Unterstützung signalisiert, deshalb, so Daniel Schoppelrey, ist die Wahl auch auf Bergrheinfeld gefallen.

Gemeinsam wurde die vorbereitete Wichtel-Wiese besichtigt und anhand von Pfosten und daran befestigten Bildern das spätere mögliche Basislager mit Unterstand visualisiert. Das pädagogische Konzept entspricht den Vorgaben des Bildungs- und Erziehungsplan den das Bayerische Kinderbildungsgesetzt vorschreibt, erläuterte Sonja Giehl, Mitinitiatorin, sozialpädagogische Fachkraft und Tagesmutter erläuterte. Bei den Naturwichteln basiert es überwiegend auf einem Aufenthalt im Freien, um den Kreislauf der Natur hautnah mitzuerleben. Gewünscht sind außerdem Erziehungspartnerschaften mit den Eltern.

Platz für bis zu 20 Kinder

Das Angebot richtet sich an bis zu 20 Kinder ab drei Jahre bis zum Schuleintritt. Die Betreuung werde wahrscheinlich auf sechs Stunden pro Tag vom Jugendamt festgelegt. Auch Kinder, die nicht aus Grafen- oder Bergrheinfeld kommen, können sich anmelden. Vorrangig berücksichtigt werden zum geplanten Start im Frühjahr 2021 allerdings vor allen Dingen Familien, die den Naturwichtelgedanken von Anfang an mitgestaltet haben, wie gleich mehrere Eltern im anschließenden Frageteil wissen wollten.

Manche sorgten sich auch, wie ihre Kinder denn im Winter im Freien die Temperaturen wegstecken. Hier zerstreute ein Video die Bedenken, das Claudia Seuffert-Fambach von den Schonunger Waldfüchsen mitgebracht hatte, dem 2017 gegründeten Waldkindergarten. Der präsentierte Rucksack eines Schonunger Waldfüchschens demonstrierte, wie unspektakulär die Ausrüstung eines Naturkindergartenkindes aussieht.

Wie geht es weiter? Wie Daniel Schoppelrey erklärte, möchte man mit der Gemeinde Bergrheinfeld den Weg beschreiten, den notwendigen Bedarf anzuerkennen, Grundstücke ins Auge zu fassen und Gleichgesinnte zu suchen. Der Infonachmittag hat gezeigt, dass das Interesse für das naturnahe Betreuungskonzept der Naturwichtel groß ist.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bergrheinfeld
  • Daniela Schneider
  • Bienen
  • Blumen
  • Eltern
  • Freude
  • Frühling
  • Informationsveranstaltungen
  • Jugendämter
  • Pädagogik
  • Tiere und Tierwelt
  • Ulrich Werner
  • Winter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!