Schweinfurt

Der gute Morgen: Susanne Röder nutzt die Natur als Kraftquelle

Die Corona-Krise als Herausforderung. In unserer Serie geben Menschen aus der Region positive Impulse für den Tag. Heute: Die Ärztin Susanne Röder.
Susanne Röder, Chefärztin in der Abteilung für Palliativmedizin am Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt, liebt die Natur.
Susanne Röder, Chefärztin in der Abteilung für Palliativmedizin am Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt, liebt die Natur. Foto: Röder

In Zeiten wie diesen . . .

Als Anästhesistin und Palliativmedizinerin ist diese Zeit beruflich eine Herausforderung, da bisher wenig Erfahrungen im Umgang mit einer solchen Pandemie vorlagen. Wir durften uns alle Schritt für Schritt in diese neue Situation einarbeiten - von der Intensivmedizin über den zurzeit nicht normalen Krankenhausbetrieb mit allen Fachbereichen bis zur Palliativmedizin.

Hier habe ich ein gutes, immer wieder auch ringendes Miteinander erlebt, in der Sorge für unsere Patienten und ihre Angehörigen sowie für uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untereinander.

Einerseits gibt es Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert sind und die einer Krankenhausbehandlung bedürfen - von intensiv kurativ bis palliativ -, andererseits auch Patienten, die unabhängig von Corona eine Klinikbehandlung benötigen.

Wie viele Betten braucht die Region für welchen Bereich? Gestern, heute und morgen? Ein sicherer Umgang mit einer unsicheren Situation ist eine Herausforderung für jeden an seinem – manchmal auch neuen – Platz im Krankenhausbetrieb.

Die kleinen Wunder des Frühlings entdecken

Dafür bedarf es professioneller, aber auch körperlicher und psychischer Stabilität. Im Team der Abteilung für Palliativmedizin versuchen wir so viel Normalität wie möglich in unseren Tagesablauf zu bringen, auch wenn sich oftmals täglich etwas ändert.

Kommunikation und Kooperation lauten die Stichworte – und immer wieder bedarf es auch Zeiten der Regeneration.

Hier hat jeder einzelne seine Strategien im Umgang mit der Situation entwickelt.

Meine persönliche Kraftquelle ist die Natur. Mit dem Fahrrad durch den Wald zur Arbeit zu fahren, hilft mir, mich vorzubereiten und abzuschalten. Achtsam spazieren gehen und dabei die kleinen Wunder des Frühlings zu entdecken und zu fotografieren, gibt mir Energie. 

Oder: Bewusst einkaufen gehen und sich fragen: Was brauche ich wirklich und was bekomme ich auf dem heimischen Markt? Am Abend dann ein leckeres selbstgekochtes Essen mit meinem Mann genießen. Oder einen Tanzkurs machen über Livestream – auch eine neue Erfahrung.

  • Hier finden Sie alle bislang veröffentlichten Beiträge: Der gute Morgen

Wichtig geworden sind mir tiefe und berührende Telefonate und Videogespräche mit Freunden und der Familie. Es sind zwischenmenschliche Begegnungen der anderen Art: entfernt und doch so verbunden.

Die Krise als Chance. Beruhigung der Sinne. Reduktion auf das Wesentliche.

In Zeiten wie diesen . . .

Dr. Susanne Röder ist Chefärztin der Abteilung für Palliativmedizin im St.-Josef-Krankenhaus in Schweinfurt. Dieser Beitrag gehört zur Main-Post-Serie "Der gute Morgen", in der in Zeiten der Corona-Krise Menschen aus Franken ihre positiven Gedanken aufschreiben und mit unseren Leserinnen und Lesern teilen.

Rückblick

  1. Danke für diesen guten Morgen
  2. Der gute Morgen: Warum Fritz Sörgel für Bundesliga-Spiele ist
  3. Der gute Morgen: Ralf Jahn wagt einen mutigen Blick nach vorn
  4. Der gute Morgen: Leonie Ebert und das Indianer-Sprichwort
  5. Der gute Morgen: Barbara Stamm fragt nach der Ernährung für die Seele
  6. Der gute Morgen: Fredi Breunig genießt den Wonnemonat Mai
  7. Der gute Morgen: Steff Bauer und all die kleinen Michelangelos
  8. Der gute Morgen: Schwester Teresa Benedicta vertraut auf Gott
  9. Der gute Morgen: Susanne Röder nutzt die Natur als Kraftquelle
  10. Der gute Morgen: Jerry James besinnt sich auf Janis Joplin
  11. Der gute Morgen: Heike Richartz wartet auf den Silberstreif
  12. Der gute Morgen: Frank Jansen und das Dankbarkeitstagebuch
  13. Der gute Morgen: Harald Ebert freut sich wieder auf die Schüler
  14. Der gute Morgen: Barbara Lohoff und die japanische Gelassenheit
  15. Der gute Morgen: Sebastian Schuppan glaubt an die Gemeinschaft
  16. Der gute Morgen: Silvia Kirchhof fühlt sich wie ein Vogel im Käfig
  17. Der gute Morgen: Franz Schmitt über die Sehnsüchte der Senioren
  18. Der gute Morgen: Was Ines Procter richtig ans Herz geht
  19. Der gute Morgen: Burkhard Hose über intensive Glücksmomente
  20. Der gute Morgen: Warum Leonie Becks Ziel nun ein anderes Datum hat
  21. Der gute Morgen: Michael Lindner-Jung über bedeutende Momente
  22. Der gute Morgen: "Wie geht es Ihnen?", fragt Thomas Schmelter
  23. Der gute Morgen: Werner Vollmuth hört gerne zu
  24. Der gute Morgen: Dieter Wenderlein baut solidarische Netzwerke
  25. Der gute Morgen: Susanne Wildfeuers Erinnerung an die guten Mächte
  26. Der gute Morgen: Josef Schuster über die Kostbarkeit des Lebens
  27. Der gute Morgen: Albert Knötts Zeit mit Kommissar Brunetti
  28. Der gute Morgen: Mathias Repiscus hofft auf Söders Treueprämie
  29. Der gute Morgen: Ausnahmezustand braucht Ausnahmeverhalten
  30. Der gute Morgen: Lohrs Dekan Till Roth stellt ganz neue Grundfragen
  31. Der gute Morgen: Wunibald Müller besucht sich selbst
  32. Der gute Morgen: Mut zur Solidarität
  33. Der gute Morgen: Volker Heißmann rät zum Lächeln in der Krise
  34. Der gute Morgen: Warum Doris Zölls auf das Leben vertraut
  35. Der gute Morgen: Bischof Franz Jung über die österliche Hoffnung
  36. Der gute Morgen: Harald Gante und der Dank an die Truppe
  37. Der gute Morgen: Gisela Bornowski über Dinge, die nicht abgesagt sind
  38. Der gute Morgen: Marcel Schäfer rät zu mehr Dankbarkeit
  39. Der gute Morgen: Anselm Grüns Tipps gegen den Lagerkoller
  40. Der gute Morgen: Nutzen wir die erzwungene Entschleunigung!
  41. Der gute Morgen: Eine Krise bringt auch Chancen
  42. Der gute Morgen: Wie die Wüstenzeit zur Quelle der Kraft wird

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Anästhesisten
  • Chefärzte
  • Der gute Morgen
  • Infektionskrankheiten
  • Intensivmedizin
  • Krankenhausbehandlungen
  • Krankenhausbetrieb
  • Palliativmedizin
  • Pandemien
  • Patienten
  • Susanne Röder
  • Ärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!