Die türkische Gemeinde nach dem Fall Büsra - der Imam spricht

Prediger und Vater: Der Imam des Schweinfurter Integrations- und Bildungsvereins, Turan Kahveci, einmal nicht in der Moschee, sondern mit seinen Kindern, der siebenjährigen Ferhan und ihrem Bruder Berkay (4).
Foto: hannes Helferich | Prediger und Vater: Der Imam des Schweinfurter Integrations- und Bildungsvereins, Turan Kahveci, einmal nicht in der Moschee, sondern mit seinen Kindern, der siebenjährigen Ferhan und ihrem Bruder Berkay (4).

Für den Mord an seiner 15-jährigen Tochter Büsra ist der 46-jährige Döner-Verkäufer Mehmet Özkan vom Schwurgericht Schweinfurt vor wenigen Tagen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der Fall hat die türkische wie die deutsche Bevölkerung in Schweinfurt sehr beschäftigt, der Justiz-Saal war an allen sechs Prozesstagen voll besetzt. Sofort nach der von vielen Medien als Ehrenmord dargestellten Tat verurteilten damals der türkische Ditib-Verein und das türkische Konsulat in Nürnberg die Tat und den Begriff Ehrenmord. Die anderen Schweinfurter Türkenvereine äußerten sich öffentlich bis ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung