Schallfeld

Die Wallfahrer beteten um Regen

26 Schallfelder auf dem Weg nach Frankenwinheim anlässlich der Markusprozession.
Foto: Lothar Riedel | 26 Schallfelder auf dem Weg nach Frankenwinheim anlässlich der Markusprozession.

Eine Bauernregel, die dem Evangelisten Markus an seinem Namenstag zugeschrieben wird heißt: "Ist's jetzt um den Markus warm, friert man drauf bis in den Darm." "Kälte ohne Frost wäre nicht schlimm, aber die andauernde Trockenheit macht sich nicht nur in den Gärten, sondern auch auf den Feldern zunehmend bemerkbar", stellt der Pilger und Landwirt Helmut Fackelmann fest. Bei sommerlicher Temperatur von 26 Grad Celsius wallten um 18 Uhr 26 Gläubige aus Schallfeld, 37 aus Lülsfeld und etwa je 25 aus Brünnstadt und Gerolzhofen Richtung Frankenwinheim. Dort wurde der jährliche Gottesdienst zu Ehren des Hl.